100% Solarenergie für die Umweltschule in West-Papua

Die Umweltschule im Inselarchipel Raja Ampat konnte vor sechs Monaten eröffnet werden. Nun ist es dem Verein Child Aid Papua gelungen, das neue Bildungs- und Umweltzentrum zu 100% mit Solarenergie zu versorgen. Child Aid Papua setzt sich fūr ein besseres Leben der Kinder und Jugendlichen in den abgelegenen Provinzen von West-Papua ein. Die Gegend ist eine der artenreichsten Regionen der Erde. Dem Verein ist es nicht zuletzt auch deshalb ein wichtiges Anliegen, in Sachen Nachhaltigkeit stets eine Vorreiterrolle wahrzunehmen.




Abendunterricht auch dank Solarenergie

Das Bildungs- und Umweltzentrum ist der einzige Ort in der Region, an welchem sich die ortsansässigen Kinder und Jugendlichen Wissen über ihre Natur aneignen können. Dies können die 50 Schülerinnen und Schüler, welche zum täglichen Unterricht erscheinen, nun auch abends tun. So nahe am Äquator sind die Abende sehr lang, denn kurz nach 18 Uhr ist es bereits dunkel. Das Lernen am Abend ist aber aus dem einfachen Grund angenehmer, weil in diesem tropischen Gebiet die Temperaturen erträglicher sind.

Bei der Beschaffung und Finanzierung der Solaranlage durfte «Child Aid Papua» auf die tatkräftige Unterstützung des Vereins Support Raja Ampat zählen. Trotzdem war der Beschaffungsprozess der Solaranlage eine grosse Herausforderung und dauerte mehrere Monate. Nachdem sämtliche Bewilligungen seitens der Behörden vorlagen, mussten vier verschiedene Schiffstransporte organisiert werden, bis die Anlage schlussendlich in Sawinggrai ankam. Dank guter Vorbereitung vor Ort konnte das 5 Kilowatt Off-Grid-Solarsystem innerhalb nur einer Woche auf dem Schuldach montiert und in Betrieb genommen werden.

Schulbetrieb läuft auf Hochtouren

Die Kinder von Sawinggrai und Kapisawar besuchen die Schule normalerweise an 3 Tagen pro Woche.

Neben den offiziellen Lektionen haben die Schülerinnen und Schüler aber auch die Möglichkeit, an weiteren Tagen das Lernzentrum zu besuchen, um ihr Wissen in zusätzlichen Bereichen zu vertiefen.

Diese Gelegenheit nehmen viele Kinder gerne wahr, indem sie täglich in er Umweltschule erscheinen, um ihren Wissensdurst zu stillen. Seit Ende September besuchen auch die Kinder des Dorfes Yenwapnour für einen Tag pro Woche den Unterricht im Lernzentrum. Die 30 Schülerinnen und Schüler werden mit dem neuen Schulboot in ihrem Dorf abgeholt und nach dem Unterricht wieder zurückgefahren.

Der Landweg wäre zu weit und würde durch den dichten Urwald führen.

«Ocean Warrior» – Das Abfallprogramm

Indonesien ist der zweitgrösste Plastikabfallverschmutzer weltweit. Dies macht sich auch in Raja Ampat immer stärker bemerkbar. Aus diesem Grund führt der Verein Child Aid Papua mit seinen Schülerinnen und Schülern wöchentlich ein «Ocean-Warrior»-Programm durch. In diesen regelmässigen Beach Clean-Ups lernen die Kinder nicht nur den richtigen Umgang mit Plastikabfall, sondern auch, dass dieser wiederverwertet werden kann. Child Aid Papua arbeitet seit Oktober 2019 mit der «Abfall-Bank» in Waisai zusammen, wo gesammelte Dosen und PET-Flaschen recycelt werden.

Die Kinder haben dadurch die Möglichkeit, diesen Abfall zu einem festgelegten Kilo-Preis zu verkaufen.

Erst vor Kurzem hat der Verein mit ausschliesslich ortsansässigen Personen eine Projektgruppe gegründet, um ein nachhaltiges Abfallsystem im Dorf Sawinggrai aufzubauen.

Grosse Nachfrage in der Region

Der Verein Child Aid Papua konnte sich in der Region Raja Ampat bereits einen sehr guten Namen schaffen. Dies zeigt sich einerseits darin, dass die Nachfrage nach Bildungsprojekten des Vereins weiterhin stark am Wachsen ist, andererseits aber auch, dass die Behörden immer öfters um Unterstützung durch den Verein bitten. Dies führte u.a. dazu, dass der Schulbetrieb im Lernzentrum seit diesem Jahr offiziell in das lokale Bildungssystem integriert ist.

Ein wichtiger Schritt ist ebenfalls die Zusammenarbeit mit der High School in Waisai. Einige talentierte Schülerinnen und Schüler aus unserer Schule erhalten fortan die Möglichkeit, die in der Region hoch anerkannte High School in Waisai zu besuchen. Diese Chance erhalten die Kids nach dem offiziellen Abschluss der Junior High School und neu, wenn sie den Unterricht im Lernzentrum besucht haben.

Die High School im Waisai ist eine der wenigen Möglichkeiten, die Jugendlichen in den Berufsprozess begleiten zu können. Bis anhin war der Weg zu dieser Schule für die Kinder aus den Dörfern von Raja Ampat praktisch unmöglich, weil der Bildungsstand einfach viel zu tief war. Child Aid Papua ist es gelungen, den Schulleiter dieser High-School von der Unterrichtsqualität im Lernzentrum zu überzeugen, sodass Child Aid Papua als offizielle Partnerorganisation anerkannt ist. In der Schweiz würde man dies eine zertifizierte Schule nennen.

Jetzt Mitglied werden

Um die laufenden Projektkosten decken zu können, ist der Verein mit seinen rund 180 Mitgliedern auf weitere Personen angewiesen. Mit einem Mitgliederzuwachs und zusätzlichen Spenden wird es möglich sein, der steigenden Nachfrage Rechnung zu tragen. Der Vorstand erhofft sich deshalb, dass die Zahl der Mitglieder in den nächsten Monaten weiter ansteigen wird. Die Höhe des Mitgliederbeitrags kann selbst bestimmt werden.

Mehr Informationen zum Verein, sowie weitere Einblicke in das Bildungs- und Umweltzentrum findet man auf der brandneuen Homepage www.childaidpapua.org sowie auf den Social Media Kanälen von Child Aid Papua.