1000 Besucher/-innen und eine berührende Performance

Zwei Wochen seit der Eröffnung ziehen die Veranstalter der Kunstausstellung #coronakunstglarus eine positive Bilanz. Am Samstag zählten und feierten sie den 1000. Besucher im Güterschuppen Glarus. Am Abend berührte das Duo Perfona in der Stadtkirche Glarus rund 60 Zuschauer/-innen.



#coronakunstglarus zeigt Beiträge von über 70 Künstler/-innen. Von Malerei über Skulptur und Video-Skulptur bis zur Installation, Fotografie, Zeichnung und selbst zum Loch sind die Besucher/-innen von der Vielfalt und Qualität der Ausstellung beeindruckt. Am Samstag berührten Magdalena Mattenberger und Martin Stützle als Duo Perfona in der Stadtkirche Glarus rund 60 Zuschauer/-innen. In seiner Klarheit stand der künstlerische Ausdruck der klassischen Kommunikation rund um die COVID-19-Pandemie in nichts nach, wendete sich aber – anstelle des Bedürfnisses nach sachlicher Information – an die Gefühlswelt der Menschen. Die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Glarus-Riedern ermöglichte diesen Teil von #coronakunstglarus mit ihrer Gastfreundschaft.

Viele Werke für viele Menschen

Die Vielfalt der künstlerischen Beiträge und die inzwischen über 1000 Besucher/-innen aller Generationen bestätigen: Das Bedürfnis nach der Auseinandersetzung mit der Pandemie auf einer anderen Ebene scheint gross zu sein. «Wir freuen uns sehr über das bisherige Echo und auf die Besucher/-innen in der letzten Ausstellungswoche», zieht Projektleiter Ernst Baumgartner Zwischenbilanz. Nebst den ordentlichen Öffnungszeiten am Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag stehen am 17. Oktober um 19 Uhr «Der lange Abend mit Giri & Javier» sowie am 18. Oktober um 11 Uhr die Finissage mit einem Gesprächsexperiment von «Magenta goes Glarus» auf dem Programm.

Ausstellung #coronakunstglarus im Güterschuppen beim Bahnhof Glarus

26. September bis 18. Oktober 2020
Öffnungszeiten: Mi. 14.00 –16.00 Uhr / Fr. 17.00 – 19.00 Uhr / Sa. 11.00 – 16.00 Uhr / So. 13.30 – 16.00 Uhr

Rahmenprogramm

Langer Abend: Samstag, 17. Oktober, 18.00 Uhr, Bar und Musik mit «Giri und Javier»
Finissage: Sonntag, 18. Oktober 2020, 11.00 Uhr, Experiment «Magenta goes Glarus»
mit Beiträgen von über 70 Künstler/-innen

Moïra Anderegg, Esther Angst, Su Arnold, tamar aviv, Susanne Balmer, Frank Birk, Dirk Bischof, Margareta Bissig, Ruth Blesi, Klaus Born, Ueli Bruppacher, Afrodin D, Bianca Dörig, Lisa Eikrann, Allam Fakhour, Estrellita Fauquex, Filter und Masse, Anna Gasenzer, Melody Gygax, Marina Hauser, Susanne Hauser, Marcel Hess, Christian Hochstrasser, Susan Honegger, Yvonne Hönegger, Daniela Hoppensack, Katrin Hotz, Beat Huber, Andrea Iten, Silvia Kamm-Gabathuler, Elsbeth Kuchen, Ferit Kuyas, Jeremias Landolt, Daniel Ledergerber, Walter Lehmann, Toni Lengen, Jack Leuzinger, Ruth Malacarne, MARCK, Regula Michell, Lotte Müggler, Andreas Müller, mülleremil, Andrea Mutti, Paul Nievergelt, Matthias Noser, Pat Noser, Eva Oertli, Nina Oertli, Rolf Oertli, Rahel Opprecht, Monika und Jacky Orler, Duo Perfona (Magdalena Mattenberger & Martin Stützle), Pialeto, Karin Reichmuth, robo, Marco Russo, Silvia Schneider, Brigitta Schrepfer, Erika Sidler, Mirko Slongo, Biggi Slongo-Gastrich, Sabina Speich, Sofia Spiller, Werner Stauffacher, Sandro Steger, Paul Steiner, Karin Stucki, Sasi Subramaniam, Stjepan Sulkan, Samuel Trümpy, Claudia E. Weber, Antonio Wehrli, Christa Wiedenmeier mit freundlicher Unterstützung von Kulturfonds Kanton Glarus, glarnerSach, Gemeinde Glarus, Gemeinde Glarus Nord, Gemeinde Glarus Süd, Stiftung Anne-Marie Schindler, Stiftung Gartenflügel, Garbef Stiftung, möbeliareal ag, elmer + Blumer Bedachungen AG, Panta Rhei PR, Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Glarus-Riedern, Glarner Agenda