11. Klausenrennen: Der Vorverkauf ist gestartet

Ende September ist es so weit: Nach einigen Jahren Pause brausen die Oldtimer wieder über die Klausenpassstrasse. Bereits jetzt gestartet ist der Ticket-Vorverkauf, bis Ende August sogar mit vergünstigten Angeboten.




Viele Motorsport-Fans haben sich das Wochenende vom 27.bis 29. September schon rot in der Agenda eingetragen. Denn dann startet nach einigen Jahren Pause wieder das legendäre Klausenrennen in Linthal. Im Vergleich zu den letzten Austragungen will das OK Klausenrennen den Wettkampf wieder mehr ins Zentrum rücken. Deshalb handelt es sich beim Event in diesem Jahr nicht um das 5. Klausen-Memorial, sondern es findet nach 1934 das 11. Internationale Klausenrennen statt. Hier werden sich die Fahrer wohl entweder an der Best- oder nach Wunsch an der Richtzeit die Zähne ausbeissen. Als weitere Neuerung im Vergleich zu der Austragung im Jahr 2006 werden Oldtimer bis zum Jahrgang 1952 an den Start gehen können; ausserdem gibt es eine neue Kategorie für fossilfreie Fahrzeuge. Eine schöne Symbiose zwischen Tradition und Moderne.

Vergünstigtes Angebot bis Ende August


Die Vorbereitungen für den Grossanlass laufen bereits auf Hochtouren. Vor allem die Infrastruktur mit Tribünen, Zelten und der Boxengasse steht im Moment im Fokus des OKs. Auch sind Gespräche mit zusätzlichen Sponsoren schon weit fortgeschritten. Gestartet ist seit letzter Woche zudem der Ticket-Vorverkauf, auch sind Flyer im Kanton im Umlauf und informieren die Bevölkerung über das Rennwochenende. Am Hauptbüro des OK Klausenrennen an der Rathausgasse 22 in Glarus, aber auch bequem im Internet auf www.klausenrennen.com oder www.tiketino.com können Tickest für das Wochenende gekauft werden. Bis Ende August zu einem vergünstigten Angebot. Kostenlos ist der Zutritt auf dem Landsgemeindeplatz am Freitag, 27. September, wo die zahlreichen Oldtimer und Rennautos für die Fahrzeugabnahme eintreffen werden. Hier findet dann auch um 14.00 Uhr die offizielle Eröffnung des 11. Klausenrennens statt, bevor sich die Motorsportler mit ihren Boliden auf den Weg nach Linthal machen und an den folgenden zwei Tagen rennmässig auf den Klausenpass «brettern».