12,5 Millionen Franken Unterstützung für Corona-Härtefälle bei Unternehmen im Kanton Glarus

Regierungsratssitzung 31. März • Für Glarner Firmen und Selbstständige, welche trotz Corona-Hilfsmassnahmen des Bundes in Bedrängnis geraten, stellt der Kanton Geld zur Verfügung. Erarbeitet wurde das Massnahmenpaket von einer Task Force, bestehend aus Vertretern von Verwaltung und Privatwirtschaft.



Eingerichtet wird ein kantonaler Fonds zur vorübergehenden Unterstützung von Selbstständigerwerbenden und von inhabergeführten Firmen. Er soll verhindern, dass Betroffene in die Sozialhilfe abgleiten. Der Fonds wird mit 2,5 Millionen Franken aus den Steuerreserven geäufnet. Das Reglement zur Verteilung der Mittel wird durch das Departement Volkswirtschaft und Inneres (DVI) in den nächsten Tagen ausgearbeitet.

Der Kanton gewährt zudem in Ergänzung zur Bundeslösung zinsgünstige Kreditverbürgungen an Unternehmen im Umfang von maximal 10 Millionen Franken. Das Reglement zur Vergabe und die Amortisation der Kredite wird derzeit ebenfalls durch das DVI in Zusammenarbeit mit der Glarner Kantonalbank ausgearbeitet. 

Diese Beschlüsse werden dem Landrat und der Landsgemeinde vorgelegt.

Wer erhält Finanzhilfen?

Mehrere Bedingungen müssen gleichzeitig erfüllt sein, um Finanzhilfen erhalten zu können:

  • die Firma bzw. der Selbstständigerwerbende muss glaubhaft darlegen können, dass ihr bzw. sein Liquiditätsengpass im Zusammenhang mit COVID-19 entstanden ist, und
  • die Firma muss für den Bezug der Instrumente des Bundes im Bereich Kurzarbeits­entschädigung und/oder Erwerbsausfall für Selbstständigerwerbende qualifiziert sein, und
  • die maximalen Bundesmittel reichen nicht aus zur Sicherung des Fortbestandes der Firma bzw. des Betriebs, und
  • die Fortsetzung der unternehmerischen bzw. betrieblichen Tätigkeit ist mit der Gewährung einer Überbrückungsfinanzierung (à fonds perdu oder Kredit) wahrscheinlich.

Die Bedingungen für den Bezug von Finanzbehilfen des Kantons machen das Einreichen diverser Unterlagen notwendig, wie beispielsweise eine Betreibungsregisterauskunft sowie den Beleg, dass die Bundesinstrumente im Bereich Kurzarbeit, Erwerbsersatzordnung und Bundeskredit ausgeschöpft wurden.

Gesuche um Finanzhilfen können ab Dienstag, 7. April 2020, bis Freitag, 31. Juli 2020, online auf der Website des Kantons eingereicht werden.

Jeder kann mithelfen

Im Weiteren richtet die Regierung den dringenden Appell an die Bevölkerung, Rechnungen von Unternehmen und Selbstständigerwerbenden zeitnah zu begleichen. Die Banken mögen bitte Kulanz bei Amortisationen und Kontoüberzügen walten lassen und die Krankenkassen, bei der Mahnung von KK-Prämien und Rechnungen ebenso verfahren. Die Vermieter bittet die Regierung schliesslich, Aufschub oder vorübergehende Reduktion von Gewerbemieten zu gewähren.

Die Regierung bedankt sich bei allen, die mithelfen, diese schwierige Zeit zu überstehen. Die Zeichen der Soldarität in der Bevölkerung sind eindrücklich. Gemeinsam wird das Glarnerland auch in dieser Krise bestehen.

Task Force Wirtschaft hat Arbeit schon früh aufgenommen

Das Departement Volkswirtschaft und Inneres (DVI) hat unmittelbar nach dem vom Bund verfügten «Lockdown» unter dem Vorsitz von Frau Landesstatthalter Marianne Lienhard eine Task Force gebildet, um die kantonalen Massnahmen zur Bewältigung der Coronakrise vorzubereiten. Die Task Force Wirtschaft «Coronakrise» setzt sich zusammen aus Vertretern von Kanton und Privatwirtschaft:

  • Marianne Lienhard – Vorsitz – Departement Volkswirtschaft und Inneres
  • Christian Zehnder – Sekretär – Leiter Standortpromotion
  • Rolf Widmer – Finanzen – Departement Finanzen und Gesundheit
  • Benjamin Mühlemann – Bildung, Sport und Kultur – Departement Bildung und Kultur
  • Heinz Martinelli – Vollzug – Leiter Hauptabteilung Wirtschaft und Arbeit
  • Stefan Elmer - Tourismus und Neue Regionalpolitik – Leiter Standortentwicklung
  • Sepp Kubli – Gewerbe – Präsident Gewerbeverband Kanton Glarus
  • Peter Rufibach – Industrie – Präsident Glarner Handelskammer
  • Hanspeter Rhyner – Banken – Glarner Kantonalbank
  • Renzo Davatz – Industrie – CEO Kraussmaffei Highperformance
  • Hannes Schiesser – Bauwirtschaft – Präsident Glarner Baumeisterverband