15 Jahre erfolgreiches Bekenntnis zu Glarus Süd

Ein Tag der offenen Tür mit Attraktionen und vielen interessierten Besuchern stand im Mittelpunkt des 15-Jahr-Jubiläums der Schreinerei Abart in Mitlödi.

Als Mitaussteller präsentierten Rhyner Travel und Störi Licht AG ihre Produktpalette.

 



Das Ehepaar Claudia und Alex Abart liess sich einiges einfallen, um anlässlich ihres Firmenjubiläums zu zeigen, dass es mit Unternehmergeist und Herzblut möglich ist, im südlichen Kantonsteil erfolgreich einen Handwerksbetrieb aufzubauen und zu führen.

Die zahlreichen Gäste erhielten Einblick in einen modernen Fachbetrieb, der geprägt ist von Kompetenz und Kundenorientierung. In den modernen, hellen Geschäftsräumlichkeiten präsentierte das Inhaberehepaar gemeinsam mit den 10 Mitarbeitenden Maschinen und Materialien, die dazu dienen, Möbel, Türen, Küchen- und Badeinrichtungen nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen zu fertigen.

Von der Tischfräse über die Kehlmaschine mit den dazugehörigen Werkzeugen und die Furniernähmaschine bis zur computergesteuerten CNC-Maschine zeigt sich: Der Schreiner ist ein Fachmann, der in verschiedensten Bereichen versiert sein muss, indem er sich permanent weiterbildet und sich mit den neuesten Entwicklungen auseinandersetzt. Nur so ist es möglich, höchste Qualität für anspruchsvolle Kunden zu produzieren.

Alex Abart beweist, dass er sich für seine Kundschaft auch gerne Neues einfallen lässt. So gehört neben klassischen Möbelhölzern wie Buche oder Eiche als Spezialität auch der amerikanische Nussbaum zu seinem Sortiment. Er wird verwendet für die Herstellung von exklusiven und aussergewöhnlichen Möbelstücken und Parkett. Aufmerksame Besucher entdeckten beim Rundgang auch amerikanisches Tulpenholz im Holzvorrat. Dieses eignet sich vor allem für die Verarbeitung zu Türen, Fenstern und Furnieren. Auch Spielwaren und Musikinstrumente werden daraus hergestellt.

Dass das Gute oft ganz nah liegen kann, zeigt das Altholzlager. Alex Abart fertigt daraus Möbel, die gegenwärtig sehr gefragt sind. Hölzer mit einer langen eigenen Geschichte erhalten damit ein neues Leben und geben dem neuen Möbelstück einen ganz persönlichen Anstrich.

Der Tag der offenen Tür entwickelte sich zu einem ungezwungenen Volksfest für Jung und Alt und regte zu verschiedenen Fachgesprächen an. Die Festwirtschaft fand regen Zuspruch und die Darbietung des Männerchors Hätzingen-Luchsingen erfreute alle Anwesenden.