150 Jahre Evangelisch-Methodistische Kirche Glarus

Am vergangenen Sonntag feierte die Evangelisch-Methodistische Kirche Glarus (EMK) ihr 150-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst. Rund 80 Personen fanden den Weg in die Kirche, um den Worten von Bischof Patrick Streiff und Pfarrer Johann Wäfler zu lauschen.




Beim anschliessenden Apéro, der mangels Platz in der eigenen Kirche im Fridolinsheim stattfand, überbrachten Bischof Patrick Streiff, Regierungsrätin Marianne Lienhard, Gemeindepräsident Christian Marti sowie der Präsident des kantonalen Kirchenrates, Ueli Knöpfel ihre Glückwünsche und lobten den Einsatz der EMK Glarus zugunsten der ganzen Gesellschaft.

Nach dem Mittagessen fanden Vertreter der Katholischen und der Reformierten Landeskirche sowie der Evangelischen Allianz Glarnerland in ihren Grussworten lobende Worte für die EMK Glarus und die Zusammenarbeit. Beim anschliessenden Dessert blieb genügend Zeit für einen geselligen Abschluss des Festes.

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum der Evangelisch-Methodistischen Kirche Glarus sind aber noch nicht vorbei. Am Sonntag, 11. Dezember, findet um 17.00 Uhr in der Aula der Kantonsschule Glarus das Weihnachtstheater «Geschenkt» statt. Tickets können bei der Confiserie Läderach in Glarus gekauft werden.

Die Evangelisch-Methodistische Kirche


Die Anfänge der Evangelisch-Methodistischen Kirche gehen auf die beiden anglikanischen Pfarrer John und Charles Wesley zurück, die im 18. Jahrhundert in England lebten. Heute umfasst die Kirche in der Schweiz rund 12 500 Mitglieder und Freunde. Sie pflegt ein differenziertes Bibelverständnis, das auch die Tradition, die Vernunft im Sinne des gesunden Menschenverstandes und die persönliche Erfahrung einbezieht. Mitglied der Kirche wird, wer vor der Gemeinde ein Bekenntnis seines Glaubens ablegt. Die EMK ist Teil des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes und versteht sich als Brückenbauerin zwischen verschiedenen Kirchen und Traditionen.

Die EMK Glarus wird von rund 30 Mitgliedern und Freunden besucht. Nebst dem Gottesdienst am Sonntagmorgen existieren diverse weitere Angebote, etwa der Treffpunkt zum Thema für Leute mit Lebenserfahrung, der Chillcellar für Jugendliche am Samstagabend oder der Muki-Treff für Mütter mit Kleinkindern. Im kommenden Januar wird zudem wieder das alljährliche Skilager auf dem Flumserberg durchgeführt.