3000 Franken für Taifun-Opfer

Der kantonale Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Glarus überweist dem Heks zugunsten der Taifun-Opfer auf den Philippinen 3000 Franken.



Die Reformierte Landeskirche unterstützt die Taifun-Opfer auf den Philippinen. (Bild: mb.)
Die Reformierte Landeskirche unterstützt die Taifun-Opfer auf den Philippinen. (Bild: mb.)

Die Kollekte anlässlich des Synode-Gottesdienstes von Mitte November in Glarus hatte rund 650 Franken ergeben. Der Kirchenrat hat nun entschieden, den Betrag aus dem Nothilfe- und Reservefonds auf 3000 Franken aufzustocken und dem Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, Heks, zu überweisen. Damit sollen die Taifun-Opfer auf den Philippinen unterstützt werden.

Der Taifun war im Oktober über die Philippinen hinweggefegt und hinterliess mehr als zwei Millionen Obdachlose und 6000 Todesopfer. Die Schäden werden auf über 30 Millionen Franken geschätzt. Das Heks unterstützt Bauernfamilien im Norden des Landes beim Wiederaufbau ihrer Häuser.