35. Glarner Stadtlauf vom Samstag: neuer Teilnehmerrekord

Der wolkenlose Himmel, die angenehmen Temperaturen und das spezielle Ambiente sorgten dafür, dass die Teilnehmerzahl am Glarner Stadtlauf den bisherigen Rekord von 1545 auf 1625 Klassierte verbesserte.




Nicht nur die Teilnehmerzahl war hoch, auch die Zahl der Zuschauer war rekordverdächtig. Übrigens, von den 1625 Klassierten sind 1122 Glarnerinnen und Glarner.

Aufregung vor dem Start

Bereits vor dem Start ging es auf dem Rathausplatz wie in einem Bienenhaus zu und her, und die Startnummernausgabe konnte sich der Nachmeldungen kaum erwehren. Punkt elf Uhr stoben die jüngeren Primarschüler, die es kaum erwarten konnten, Richtung Spielhof los. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter. Es ging dabei um den Klassendurchschnitt und um eine Richtzeit, nicht um Rekorde. Fast alle Schulen unseres Kantons, insgesamt 518 Schülerinnen und Schüler, waren am Start. Höhepunkt des gesamten Anlasses waren die rund 400 Mukis und Vakis, bei allen spürte man die Freude am gemeinsamen Laufen. 

Glarner glänzten

Malia Elmer gewann in der Kategorie Weibliche Jugend, Silvan Hauser wurde überlegener Sieger in der Kategorie Schüler 2, Mirco Tinner gewann bei den Schülern 1, zweite Plätze belegten Emily Breitzke bei den Schülerinnen 1, Janis Allensbach bei den Piccolos und Santina Malacarne und Antonio Piccirillo in der Kategorie Sie und Er. Bei den Mukis und Vakis waren alle Sieger, bei den Schulklassen ebenfalls. In der Hauptklasse gab es mit dem Tagessieger, dem Sudanesen Dominic, Lokinyomo Lobalu sogar einen neuen Streckenrekord, er lief buchstäblich allen davon, obwohl seine Gegner nicht von Pappe waren. Tamara Kamm wurde gute Dritte.

Glänzende Organisation

Trotz der grossen Teilnehmerzahlen lief alles wie am Schnürchen. Der Zeitplan klappte, die Auswertung war schnell und richtig, die Festwirtschaft brummte, die Infos über den Lautsprecher waren hilfreich, kurzum: es war für alle ein erfreulicher 35. Glarner Stadtlauf.