46 Kehren für «Gümmeler» ein Traum?!

Am Glarner Chilbiwochenende lud Hansjörg Weber vom Radsportgeschäft Ciclosport Mollis zum alljährlichen Event für Rennradfahrer oder Mountainbiker (in Abwechslung) ein. Dieses Jahr waren die «Gümmeler» wieder am Zug und mit was für einem Ziel: einer der höchsten Alpenpässe, der Passo dello Stelvio oder eben das Stilfserjoch im Südtirol mit 2760 m ü.M.




Einfahren über den Ofenpass

Am Samstag treffen sich die Radler, sechs an der Zahl, um die Mittagszeit zum Verladen in die Fahrzeuge (Bus und PW) in Mollis. Zum Einfahren der «Wadeln» ist ab Zernez der Ofenpass unser Ziel. Nach der motorisierten Fahrt, bei Hudelwetter, über den Flüelenpass, sind alle froh, dass es im Engadin endlich losgeht und dies bei äusserst angenehmen Temperaturen. Die Zeitlimite, die wir uns setzen, unterbieten wir locker und so gelangen wir gut gelaunt und wenig ausgepowert am Ofenpass an. Dort gesellen sich die Kinder unseres Organisators dazu, um die restlichen Kilometer über die Schweizergrenze hinaus nach Glurns noch zu absolvieren. Rasant geht`s hinunter ins Val Müstair (Münstertal) und schliesslich bis zum Hotel Post in Glurns. Nach Unterkunftsbezug und feinem Nachtessen sitzen wir gemütlich zusammen und sinnieren, was da wohl noch kommen mag.

Kaiserwetter am Stelvio

Nach intensivem Frühstück (die «Batterien» müssen ja gefüllt sein) starten wir das Vorhaben Stilfserjoch, bis an den Fuss des Passes natürlich als Feld. Danach fährt jeder sein eigenes Tempo den Berg empor. Gedankenversunken rechnet wohl jeder, wie viele Kurven noch auf ihn warten, da diese von unten nach oben beschriftet sind. Die Temperatur beim Aufstieg ist angenehm und so «schraubt» sich die nun auf sieben «Gümmeler» angewachsene Gruppe den Pass hoch. Wie es sich gehört, natürlich mit Begleittross (für 7 Personen ein Bus!!!) Immer wieder werden wir angefeuert und ermuntert von Cèdric und Neal, den Kindern und Nicole Weber. Auch die Verpflegung ist immer gewährleistet und optimal, so gelangen wir ebenfalls besser als berechnet auf den Pass.

Nach rasanter Talfahrt über den Umbrailpass hinunter ins Münstertal und hinaus nach Glurns zurück, endet eine tolle Tour. Herzliche Gratulation allen die dabei waren:
Andre, Andreas, Alexander, Antonio, Arthur, Cedric, Neal sowie ein herzliches Dankeschön an Hansjörg und Nicole Weber für die Organisation.

Ein Erlebnisbericht von einem, der auch dabei war.