50 Nachtskitouren-Wettläufer rockten Braunwald

Eine sternenklare kalte Nacht über Braunwald, hervorragende äussere Bedingungen, 50 topmotivierte Wettkämpfer und mit Arno Lietha einen verdienten Gesamtsieger bei der Kategorie Herren und mit Ronja Lietha eine verdiente Siegerin bei den Damen. Das sind die Schlagzeilen des erstmals erfolgreich durchgeführten Prologs zum nachfolgenden MunggäRun am Samstag, 18. Januar 2020, in Elm 2020.




Der Auftakt zur Nachtskitourenlauf-Saison hätte sowohl für die Organisatoren als auch für die rund 50 teilnehmenden Nachtskitouren-Läuferinnen und -Läufer nicht besser beginnen können. Eine sternenklare, von einem Viertelmond beschienene Laufstrecke und optimale hervorragende äussere Bedingungen bildeten den Rahmen für den erstmals durchgeführten Prolog zum 10. MunggäRun 2020.

Elm und Braunwald rücken zusammen

Für einmal zogen Elmer und Braunwalder am gleichen, was bekanntlich ja nicht alltäglich der Fall ist. Mit der Wahl von Braunwald als Austragungsort ganz nach dem Motto «Mungg meets Zwerg» bewies das OK, dass eine gemeinsame Zusammenarbeit durchaus im Bereich des Möglichen ist. Die Skischule Braunwald revanchierte sich, indem sie den Prolog mit der Zeitmessung abdeckte und die Elmer Munggen-Runler beim Aufbau im Zielgelände unterstützten. 50 Teilnehmer hatten sich zum friedlichen Wettstreit auf Tourenskis eingeschrieben. Die Rennstrecke führte auf der beschilderten Skitourenstrecke von der Bergstation der Braunwaldbahn hinauf zum Ortstockhaus. Dabei mussten die Wettläuferinnen und -läufer einen Höhenunterschied von rund 500 Meter und eine Laufstrecke von 3, 7 Kilometer absolvieren. Gestartet wurde in einer Damen- und einer Herren-Kategorie.

Gelungener Formtest am Prolog in Braunwald

Der als Novum organisierte Prolog auf der offiziellen, anspruchsvollen Tourenskiroute vom Dorf Braunwald mit dem knackigen Aufstieg zum Ortstockhaus galt als Formtest sowohl für das Organisationskomitee unter der bewährten Leitung von «Mister MunggäRun» Martin Baumgartner, als auch für alle Wettläuferinnen und -läufern, die am 18. Januar 2020 am Jubiläums-MunggäRun 2020 teilnehmen werden.  

Arno und Rony Leitha überragende Prolog-Sieger

Als klarer Favorit für den Braunwalder Prolog galt vor dem Rennen ganz klar der Skitouren-Weltmeister aus dem bündnerischen Fideris Arno Lietha. Allerdings konnte dieser seine Überlegenheit am Prolog selbst nicht so überzeugend ausführen wie sonst üblich. Trotzdem wurde Lietha seiner Reputation als Weltmeister gerecht und siegte mit minimem Vorsprung, dicht bedrängt von den beiden Küblisern Patrick Perreten und Sandro Schlegel. Als bester Glarner findet man auf der Rangliste auf Rang 9 den Niederurner Reto Schwitter. Ihm folgten der Rängen 16, 17 und 18 der Linthaler Harry Zweifel, der Niederurner Bruno Elmer und last but not least der Diesbacher Christian Schindler (1984).

Vorfreude auf den 10. MunggäRun 2020 in Elm

Gespannt warteten die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Abschluss des Events und in toller Stimmung im Ortsstockhaus auf die Rangverkündigung. In einem ersten Fazit zeigte sich OK-Präsident Baumgartner hell begeistert über den Verlauf des Prologs und die hervorragenden Leistungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. «Es lief alles wie am Schnürchen, es gab keine Unfälle und das Ziel mit der Durchführung eines Prologs wurde durchwegs erreicht», meinte ein rundum zufriedener OK-Präsident. «Es war ein kurzes, aber knackiges Rennen, welches die Wettläufer von der ersten bis zur letzten Minute ausgehend von der Bergstation der Braunwaldbahn bis hin zum Ortstockhaus den Wettläuferinnen und -läufern alles abforderte. Mit dem Hinweis, dass man sich ab sofort für den 10. MunggäRun, welcher am Samstag, 18. Januar 2020, stattfindet, anmelden könne, ging ein fröhliches Aprés-Skifest in den Kreisen der Nachtskitourenläufer zu Ende. OK-Präsident Baumgartner und sein bewährtes Team freuen sich jetzt schon riesig auf ein Wiedersehen am Samstag, 18. Januar 2020, in Elm und heissen jetzt schon alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich willkommen.