51. Ostschweizer Parlamentarierskirennen im Hoch-Ybrig, SZ

Glarner Delegation: Mitmachen kommt vor dem Rang. Die Volksvertreterinnen und -vertreter fuhren die zwei Läufe des angenehmen, für einmal nicht ausserordentlich schwierigen Riesenslaloms in professioneller Manier.



Bei traumhaftem Spätwinterwetter und ausgezeichneten Pistenverhältnissen trafen sich am vergangenen Freitag um die 80 kantonale sowie wenige eidgenössische Legislativ-, Exekutiv- sowie Gerichtsmitglieder aus den Kantonen Glarus, Appenzell Inner- und Ausserrhoden, St. Gallen, Graubünden, Zürich, Thurgau und Schwyz zum 51. Ostschweizer Parlamentarierskirennen im schwyzerischen Hoch-Ybrig. Als Organisatoren zeichnete erstmals der Kanton Schwyz verantwortlich. Die Glarner reisten heuer mit der grössten Delegation, einer 19-köpfigen Rennfahrer- und Fangruppe, in die Zentralschweiz. Leider fehlten berufsbedingt Landratspräsident Hans Peter Spälti, Regierungsrätin Marianne Lienhard, Regierungsrat Benjamin Mühlemann sowie der frühere Goldmedaillengewinner, Landrat Rolf Elmer, welche alle an diesem traditionellen Anlass auch schon teilgenommen haben.

Die Volksvertreterinnen und -vertreter fuhren die zwei Läufe des angenehmen, für einmal nicht ausserordentlich schwierigen Riesenslaloms in professioneller Manier.

Nachdem der Kanton Glarus 2011 und 2012 die Kantonewertung klar für sich entscheiden konnte, blieb der durch alt Landrat Peter Rufibach gesponserte Pokal zum dritten Mal in Serie in Graubünden. Die Glarner erzielten ein desolates Ergebnis, welches wohl auf die mangelhafte sportliche Vorbereitung der Teilnehmer durch den Teamleiter zurückzuführen ist. Triumphieren konnten bei den Damen Seriensiegerin und OK-Mitglied Monika Lienert-Moser, SZ, bei den Herren 1 der bekannte Ex-Profi Heinz Wittenwiler, SG, sowie bei den Herren 2 erstmals der Bündner Grossrat Maurus Tomaschett. Der sonst erfolgsverwöhnte Linthaler Landrat Toni Gisler gewann nach einem zu wenig explosiven Start im zweiten Durchgang schliesslich für einmal nur die Ledermedaille.

Selbstverständlich genoss man nicht nur einen exklusiven Apéro riche im Bergrestaurant Spirstock, freundschaftliche Gespräche sowie das Nachtessen samt Unterhaltung mit Ländlermusik und einer Darbietung des Muotathaler «Wetterschmöckers» Martin Holdener im Restaurant Bärghus, sondern zuvor auch einige Stunden intensiven Skifahrens bei dauernd stahlblauem Himmel, herrlichem Panorama und bis zum Schluss warmen Temperaturen. Man munkelt, einige Volksvertreter hätten es nicht lassen können, die zuvor erlittene Niederlage zu später Stunde in glarnerischen Bars mit zusätzlich Flüssigem schliesslich doch noch ertränkt zu haben.

Die Resultate der Glarner


Kategorie Damen
(total 10 Personen)

5. Rang: Andrea Fäs-Trummer, Landrätin, CVP, Ennenda

Kategorie Herren I
(total 37 Personen)

21. Rang: Kaspar Krieg, Landrat, SVP, Niederurnen
22. Rang: Ernst Müller, Landrat, CVP, Mollis
23. Rang: Fridolin Dürst, Landrat, FDP, Obstalden
30. Rang: Mathias Vögeli, Landrat, BDP, Rüti
32. Rang: Walter Elmer, alt Landratspräsident, SVP, Elm

Kategorie Herren II
(total 17 Personen)

4. Rang: Toni Gisler, Landrat, SVP, Linthal
10. Rang: Daniel Anrig, Kantonsgerichtspräsident, Glarus
11. Rang: Thomas Tschudi, Landrat, SVP, Näfels
13. Rang: Mathias Zopfi, Landrat, Grüne, Engi
16. Rang: Jacques Marti, Landrat, SP, Sool
17. Rang: Fritz Weber, Landrat, SVP, Netstal

Kategorie Kantone (total 8 Kantone)

7. Rang: Glarus mit Toni Gisler, Daniel Anrig und Kaspar Krieg

2016 Kanton Appenzell Innerrhoden verantwortlich


Als nächster Organisator des Parlamentarierskirennens Ost wurde der Kanton Appenzell Innerrhoden bestimmt. Das Rennen findet voraussichtlich am Freitag, 11. März 2016, statt.

*Landrat Hans Rudolf Forrer ist seit 2007 Leiter der Glarner Delegation an den Parlamentarierskirennen Ost.