60 Jahre Gipfelkreuz auf dem Rautispitz

Seit dem 4. Oktober 1958 grüsst vom höchsten Punkt des Dorfes Näfels ein Gipfelkreuz. Es wurde auf Anregung von P. Raymund Stocker, Präfekt der Klosterschule und Präses der Jungsodalen in Fronarbeit errichtet. Initiant: Paul Hauser «Feuerstein», Leiter Karl Kälin-Vogel.




Rund 30 Jungsodalen schleppten sämtliches Material (Kreuzbalken, Fixiereisen, Zement, Sand, Werkzeuge etc.) vom Obertal/Sulzboden über Sulz, Saaften zu dem Rautihütten, dann bis auf den Rautispitz. In mehreren Fronarbeit-Einsätzen schufen sie das christliche Wahrzeichen.

Zur Erinnerung findet am Sonntag, 23. September 2018, um 11.00 Uhr ein Gedenkgottesdienst auf dem Gottesdienstplatz Obersee-Stafel statt. Ein Gratis-Shuttle-Bus vom Turnhallenplatz Näfels steht ab 10.00 Uhr zur Verfügung, gestiftet von der Dorf-Kommission. Den Berggottesdienst zelebriert Br. Benedikt Schorer, Franziskanerkloster. Im Anschluss erinnert Landratspräsident Bruno Gallati in einer kurzen Rede an die beispielhafte Gemeinschaftsleistung.

Ferner findet eine öffentliche PowerPoint-Präsentation mit 150 Bildern im Beisein der «Ehemaligen» am Freitag, 5. Oktober 2018, 19.3o Uhr im Tolderhaus Bohlensaal statt.

Jedermann ist herzlich eingeladen!

Sonntag, 23. September 2018, 11.00 Uhr Obersee-Stafel Gottesdienstplatz: «Jubiläumsgottesdienst Gratisbus ab Turnhallenplatz ab 10.00 Uhr.

Freitag, 5. Oktober 2018 19.30 Uhr Tolderhaus Bohlensaal: «Bilder rund um den Bau des Gipfelkreuzes von damals» Eintritt frei.