600 Teilnehmer am Stafettenabend des GLTV in Filzbach

Eine gute Beteiligung, sehr gute Leistungen, ein milder Spätsommerabend und eine ausgezeichnete Organisation kennzeichneten am Freitag den Stafettenabend des Glarner Turnverbandes auf den Anlagen des Sportzentrums in Filzbach.




50 Staffeln der Jugendriegen und 79 der Aktiven konnten klassiert werden, insgesamt rund 600 Mitglieder des Turnverbandes waren am Start. Die jüngeren Jugendriegler begannen mit der Pendelstafette 6 x 40 m x 2, die älteren liefen auf der Rundbahn eine 5 x 80 m Staffel. Hier war Spannung und damit die Stimmung enorm, weil neben den verantwortlichen Leiterinnen und Leitern zahlreiche Eltern und weitere Fans die Strecke umsäumten. Die Pendelstafette gewannen die Netstalerinnen und die Näfelser, über 5 x 80 m waren die Mädchen des TV Eschenbach vor den Niederurnerinnen erfolgreich, bei den Knaben waren die Vertreter aus Niederurnen die Schnellsten.

Bei den Aktiven dominerten wie im vergangenen Jahr die Gäste des STV Eschenbach, dabei liefen sie sowohl über 4 x 100 m als auch in der Schwedenstaffel schneller als im Vorjahr und waren dazu hoch überlegen. Erstaunlich, denn die improvisierte Beleuchtung machte die Stabübergaben nicht einfach. Offensichtlich hat Filzbach eine schnelle Bahn. Eine kleine Überraschung gab es bei der Pendelstafette 8 x 80, gewann doch die Nationalturnerriege Bilten unseres Wissens das erste Mal. Bei den Frauen waren wie erwartet die Niederurnerinnen die Schnellsten. In der Kategorie 35+ war die Beteiligung wie in den Vorjahren eher schwach, ein Kompliment den Vereinen, die trotzdem mitmachen.

Ein Kränzchen winden muss man den organisierenden Turnerinnen Kerenzen, dem TV Mühlehorn und dem GLTV, dem die technische Leitung oblag. Man fühlte sich oben «auf dem Berg» gut aufgehoben.