73. Glarner Kantonalschützenfest: Zwischenbilanz der Glarner nach zwei Dritteln

Fünf Glarner mit einem Maximum – eine Jungschützin ganz vorne dabei – Ruedi Feldmann in der Zweistellungsmeisterschaft eine Klasse für sich, wie Robert Eberle bei den Pistolenschützen.




Nach sechs von neun Tagen haben bereits über 4000 Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz am 73. Glarner Kantonalschützenfest ihr Pensum absolviert. Zeit für eine kleine Übersicht, wo welche Glarner vorne mitmischen.

Gewehr 300 Meter

In verschiedenen Stichen ist es Glarnern gelungen, sich vorne in den Ranglisten einzureihen.
Im Vereinsstich bei den Sportgewehren hat Ruedi Zweifel von den Feldschützen Linthal 99 Punkte erreicht und liegt momentan auf Gesamtrang 8. 98 Zähler erzielten die Auener Sepp Gisler und Andreas Stüssi sowie Niklaus Müller vom MSV Näfels. Zweimal wurde hier bisher die 100er-Marke geknackt. Bei den Ordonnanzgewehren gab es bisher 7-mal 95 Punkte durch Glarner: Ruedi Feldmann und Karl Seitz (beide SG Ennenda), Rolf Schuler und Fridolin Marti (beide SV Matt-Engi), Germain Spielmann (MSV Riedern), Kaspar Mettler (SV Linthal-Auen) und Anton Gisler (Linthal FSG). Auch im Kunststich (5 Schüsse auf die 100er-Wertung) sind Ruedi Zweifel und Sepp Gisler vorne dabei. Ruedi mit 475 Ringen auf Zwischenrang 4, Sepp Gisler mit 472 auf Rang 16. Silvio Freitag (SV Elm) ist mit 470 Zählern ebenfalls weit vorne zu finden. Fritz Vögeli (SV Linthal-Auen) und Mischa Armati (FSG Luchsingen) erzielten dazu je 467 Punkte.

In der Kategorie Ordonnanz reiht sich die Ennendaner Jungschützin Cindy Horner mit 470 Punkten sensationell auf dem 4. Rang ein. Im Militärstich (4 Schüsse auf die 100er-Wertung) steht Mischa Armati auf Rang 8 mit 378 Punkten und Fredi Ronner (SV Linthal-Auen) auf Rang 25 mit 376. In der Kategorie mit den Militärgewehren schaffte Ruedi Feldmann mit 376 Punkten neun Zähler weniger als der Erstplatzierte. 371 Punkte erzielte zudem Felix Zweifel (SV Linthal-Auen) und 370 Punkte Martin Hürlimann (SG Ennenda). Im Auszahlungsstich bei den Standardgewehren erzielten Andreas Stüssi und Mischa Armati das Maximum von 60 Punkten. Dieses wurde bisher gesamthaft 14-mal erreicht. Im Ordonnanzbereich blieb Ruedi Kummer vom MSV Näfels mit 59 Punkten einen Zähler unter dem höchstmöglichen Resultat. Dahinter ist Jürg Frei vom FSV Nidfurn zweitbester Glarner mit 58 Punkten. Im Seriestich konnte sich Fredi Ronner das Maximum von 60 Punkten aufs Standblatt notieren lassen. Silvio Freitag und ein Trio von der FSG Luchsingen (Gina Landolt, Mischa Armati und Markus Ramseier) erreichten je 59 Zähler. «Es ist schön, am Ende noch so einen obendrauf setzen zu können», meinte Fredi Ronner zu seinem Glanzergebnis, welches er ganz am Schluss seines Einsatzes zustande brachte. Kurt Gallati (MSV Näfels), Felix Zweifel und Elisabeth Steinmann (SG Leuggelbach) kamen auf je 58 Punkte im Ordonnanzbereich. Glarus Süd-Gemeindepräsident Mathias Vögeli erzielte hier 57 Punkte. Auch im Glarus-Nord-Stich zeigte sich einer in herausragender Form mit dem Maximum von 80 Punkten in der Kategorie Sport – Niklaus Müller vom MSV Näfels. Dahinter Christoph Kamber und Andreas Stüssi mit je 79 Punkten (beide SV Linthal-Auen). Ruedi und Bruder Hanspeter Glarner (beide ebenfalls SV Linthal-Auen) sowie Beat Unold (SG Leuggelbach) brachten es auf 78 Punkte. In der anderen Kategorie ist Schwanden-Standchef Hanspeter Zweifel (SG Leuggelbach) mit 78 Zählern bester Glarner vor Giuseppe Lombardo (MSV Riedern). Bei den älteren Herren, im Veteranenstich Sport, steht Hans-Heinrich Schuler (FSG Linthal) auf dem 8. Zwischenrang und Hans Glarner (SV Linthal-Auen) auf dem 22. Bester im Nachwuchsstich ist bisher Michael Weber vom SV Netstal mit 72 Punkten. (Maximum 80). In der Liegend-Meisterschaft Sport steht Mischa Armati punktgleich mit dem Leader auf Rang 2 (beide 583 Punkte von maximal 600). Silvio Freitag mit 573 Zählern auf Platz 13.

Bei den Militärgewehren schlugen die Gebrüder Hürlimann wieder zu: 568 Punkte durch Ernst und 564 durch Martin. Dazwischen reiht sich auch Martin Sigrist (Niederurnen Stand) mit 566 Punkten vorne ein. In der Zweistellungsmeisterschaft Sport steht Niklaus Müller auf dem Silberplatz. Mit 568 Punkten einen Zähler hinter dem Führenden. Eine Klasse für sich bis jetzt ist Ruedi Feldmann bei den Ordonnanzwaffen. Er deklassiert die Konkurrenz mit seinen 557 Punkten um acht Ringe und mehr. Nächstbester Glarner ist Josef Ruoss (Glarus Stadt SG) mit 511 Punkten auf Rang 22.

Im Kampf in der Schützenkönig-Quali sind Niklaus Müller und Ruedi Feldmann hervorragend dabei, wie auch Mischa Armati in der Festsiegerkonkurrenz. Im Nachwuchs könnte es Cindy Horner reichen. Momentan liegt sie auf dem 10. Rang, wobei zwölf in den Final der Festsiegerkonkurrenz vorstossen.

Pistole 50 Meter


Die Pistolenschützen vom SV Netstal zeigen ihr Können. Thomas Elmer erzielte im Vereinsstich gute 95 Punkte und liegt damit auf Rang 14. Robert Eberle kam im Militärstich auf 75 Ringe (maximal 80) und belegt den 22. Rang sowie im Kunststich mit 454 Punkten den 15., im Auszahlungsstich mit 57 den 37. und im Seriestich mit 56 den 19. Rang. Im Kranzstich liegt Eberle sogar auf Zwischenrang 2 (58 Punkte von maximal 60). Leo Monego (Glarus Stadt SG) erzielte hier 55 Zähler. Im Glarus Süd-Stich ist Deborah Weber beste Glarner Schützin mit 76 Punkten (maximal 80). Jakob Blumer (Glarus PS) reiht sich im Veteranenstich auf dem 20. Rang ein (434 Punkte bei 5 Schüssen auf die 100er-Wertung). In den Meisterschaften ist kein Glarner Vertreter rangiert.

Pistole 25 Meter


Weiters ist Robert Eberle das Mass aller Glarner Dinge. Im Vereinsstich gelangen im 148 Punkte (maximal 150), im Glarus-Stich 98, im Duell-Stich 92 und im Serie-Stich gar das Maximum von 100 Zählern. Leo Monego und Andreas Widmer (SV Netstal) sind im Serie-Stich mit je 98 ebenfalls ganz vorne dabei. Im Standardstich zeigte sich Ronny Middendorf und Roman Linder (beide Glarus PS) in guter Form mit je 92 Punkten. Jakob Blumer (91) und je (90) Christoph Zentner (Engi PSC, 90 Punkte) und Markus Linder (Glarus PS) runden in diesem Stich das gute Glarner Ergebnis ab. Beim Nachwuchs steht Patrick Heer mit seinen 90 Punkten auf dem 6. Rang. In der Meisterschaft C belegt Robert Eberle momentan den 4. Rang (566 Punkte von maximal 600). Ihm könnte es zum Schützenkönigsausstich am nächsten Sonntag reichen.

Auch am letzten Wochenende werden nochmals einige Glarner im Einsatz stehen. Spontanentschlossene finden am letzten Wochenende sicherlich noch Platz. Informationen dazu und alle Resultate können der Website www.glksf2017.ch entnommen werden.