8to8 – 12 Stunden Schwimmen in der lintharena sgu

Am 17. Januar 2019 fand der diesjährige 8to8-Schwimmwettkampf statt. Dabei massen sich bereits zum vierten Mal 14 Oberstufenklassen. Diese kamen aus Niederurnen, Schänis und Näfels. Geschwommen wird wie folgt: von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends muss durchgehend jeweils eine Person pro Klasse am Schwimmen sein.




Während der ersten Stunde und der letzten Stunde des Schwimmwettbewerbs schwimmen die Mitglieder des Kernteams, um neun Uhr gibt es die ersten Wechsel, stündlich gibt es weitere. Hauptziel ist es, diese Bedingungen zu erfüllen, und so viele Längen wie möglich zu schwimmen, die Gewinnerklasse erhält nämlich Fr. 500.– in die Klassenkasse. Aber nicht nur dieses Team geht glücklich nach Hause, es gibt auch noch eine Verlosung für einen Ausflug in den Europapark. Natürlich sind auch alle anderen Teams am Schluss glücklich und ausgepowert. Erstmals gibt es für die Mannschaftskapitäne, also die Lehrer und Lehrerinnen, die Chance, ihre Klasse zu unterstützen, indem sie zwischen 16 und 17 Uhr ebenfalls mitschwimmen und ihr Bestes im Wasser geben.

Die Atmosphäre am diesjährigen «8to8» war fröhlich, aber auch angespannt. Alle Teams spornten einander an und gaben stets ihr Bestes. Obwohl die meisten sehr aufgekratzt und nervös waren, schweisst dieses stundenlange durch- und zusammenhalten die Teams schliesslich zusammen. Für die ausgelassene Stimmung sorgte auch Musik, die durchgehend lief und so ziemlich jeden Geschmack traf. Bei Verletzungen standen die Mitglieder des Samaritervereins Näfels zur Verfügung, zum Glück gab es aber keine ernsten Verletzungen. Das viele Schwimmen machte auch müde und hungrig, deshalb konnte man sich in sogenannten «Chill-Räumen» ausruhen oder sogar schlafen, für ausreichend Verpflegung wurde auch gesorgt. Stündlich wurden neue Ranglisten veröffentlicht, die das Medienteam zusammen mit aktuellem Bild- und Filmmaterial auf den Sozialen Medien postete.

Nach zehn Stunden, also um 18 Uhr, war das führende Team bereits knapp 38 Kilometer geschwommen, was in etwa einer Autofahrt vom sgu nach Wädenswil entspricht.

Als die zwölf Stunden vorüber waren, waren die meisten Schwimmer fix und fertig. Danach kam die Rangverlesung, alle Schüler waren sehr aufgeregt. Gewonnen hat das Team «Minimichi’s» aus Schänis mit sagenhaften 881 Ablösungen oder 44,050 km, was einem neuen Streckenrekord entspricht. Es war ein epischer Moment. Auch die Europapark-Auslosung wurde durchgeführt und das Team «Kugelfische» aus Näfels gewann sie. Ihr Jubel übertraf sogar den des Siegerteams.