ABCDE, SAMPLER und andere Wortkreationen

Kürzlich mussten sich die technischen Kader der Samaritervereine des Samariterverbandes Glarnerland mit A-B-C-D-E und ähnlichen Wortfolgen befassen. Hierbei handelt es sich nicht um das ABC des Alphabetes, sondern um ein Ablaufschema zur ganzheitlichen Patientenbeurteilung, welches im Rettungsdienst schon seit längerer Zeit verwendet wird.




Dieses Schema, wie auch weitere (zum Beispiel SAMPLER) wurden den Samariterlehrern und Kursleitern IVR2 an diesem Wochenende erklärt und an verschiedenen Fallbeispielen angewendet.

An dieser obligatorischen Weiterbildung wurden aber auch andere Themen der Ersten Hilfe behandelt. Das Leitungsteam unter Vreni Kubli und Armin Vetter haben es verstanden, uns auf eindrückliche Weise auf den aktuellen Stand im Umgang mit Verbrennungen, Vergiftungen und anderen speziellen Notfällen zu bringen.

Aus dem Feedback der Teilnehmer zeigte sich, dass die Beurteilungsalgorithmen eine Hilfe sind, aber sicher noch in der Anwendung gefestigt werden müssen. Vor allem aber wurde die neue Motivation für die Einführung und die Anwendung in den Samaritervereinen durch die Teilnehmer herausgehoben.

Die Instruktoren Vreni Kubli, Erwin Zollet Melanie und Armin Vetter haben es geschafft, den Teilnehmern eine kurzweilige und interessante Weiterbildung zu bieten, und deren Umsetzung in den Vereinen ideal vorzubereiten. Ebenso führten sie die Samariter zu einem Partner der Rettungsdienste auf Augenhöhe. Verstehen die einen doch das Handeln der anderen um einiges besser.