Abschied nach 30 Jahren

Kurz vor den Sommerferien fand die Kirchgemeindeversammlung der reformierten Kirchgemeinde Grosstal statt. Und zwar in der Kirche Betschwanden, um die notwendigen Abstände garantieren zu können.



Und so hörte die Versammlung vom Abendmahlstisch her den Präsidentenbericht und alle weiteren Geschäfte. Präsident Daniel Sprüngli verwies in seinem Bericht auf die Herausforderungen der Corona-Zeiten im Frühjahr, ebenfalls auf die Neuorganisation des Unterrichts. Diese soll in enger Zusammenarbeit mit den Eltern als ein Projekt der Kirchenentwicklung erarbeitet werden. Verabschiedet wurde Margrit Walder, die dem Kirchenrat mindestens 30 Jahre angehört hatte. Erfreulicherweise konnte mit Edith Glarner, die einstimmig gewählt wurde, zumindest eine von zwei Vakanzen im Rat neu besetzt werden.

Die Rechnung und das Budget 2021, ausgearbeitet und vorgetragen von Ruth Meli, wurden ebenfalls einstimmig verabschiedet. Orgelbauer Stucki informierte über die Renovation der Orgel im Bergkirchli Braunwald. Andere Geschäfte, die dem baulichen Unterhalt von Liegenschaften der Kirchgemeinde dienten, wurden ebenso von der Versammlung gutgeheissen.

Der Präsident der Kantonalkirche, Pfarrer Ulrich Knoepfel, lobte in seinem Grusswort die innovative Art der Kirchgemeinde Grosstal und informierte über aktuelle kirchliche Entwicklungen im Kanton und in der Schweiz.

Nach einer guten Stunde wurde die Versammlung geschlossen. Der traditionelle Apéro fiel leider dem Virus zum Opfer.