«Ach wie gut, dass niemand weiss …»

So beginnt der Lösungssatz zum wohl berühmtesten Geheimnis in der Märchenwelt. Passend dazu lautet das Motto der diesjährigen Erzählnacht, die einmal mehr auch in Oberurnen stattgefunden hat «Streng geheim».



Es ist dunkle Nacht, der schon bald volle Mond versteckt sich hinter grauen, schweren Regenwolken und eine kalte Bise pfeift um die Häuser. Da – im verlassenen Schulhaus blinken geheimnisvoll kleine Lichter auf – abwechselnd in verschiedenen Schulzimmern und in den Gängen.

Gleichzeitig bewegen sich zwei Gruppen Kinder durchs Dorf; einzig das flackernde Licht einer Fackel erhellt den regennassen Weg. Junge und ältere Spürhunde sind unterwegs, um Rätsel zu knacken, Geheimnisse aller Art aufzuspüren, Geheimschriften zu entschlüsseln und Verräter zu entlarven. Während die 3.- und 4.-Klässler im Schulhaus Rätsel lösen, entschlüsseln die Unterstufenkinder das Geheimnis des Mondes und erfahren den Namen des kleinen Wichtes, der mit der Königin um ihr Kind gewettet hat. «Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich Rumpelstilzchen heiss!» singt dieser nämlich im tiefsten Wald und fühlt sich seines Geheimnis sicher. Aber auch das bestgehütete Geheimnis wird irgendwann gelöst, so die Moral von der Geschichte.

Nach dem Geschichten- und Rätselparcours durchmischen sich die vier Klassen und begeben sich auf eine Schnitzeljagd, um das Passwort fürs Schlaraffenland herauszufinden. Dass dies allen gelingt, ist wohl keine Frage und so endet die diesjährige Erzählnacht am Feuer beim Braten von Marshmallows.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an die zwei Erzählfrauen Sibylle Bachmann und Christine Kühne, die mit ihren wunderschönen Geschichten diesen Anlass zu einem eindrücklichen Erlebnis machten.

Die Schweizer Erzählnacht ist der grösste und nachhaltigste Leseförderanlass der Schweiz und findet jedes Jahr am zweiten Freitag im November statt. Sie ist ein Leseförderungsprojekt des SIKJM in Zusammenarbeit mit Bibliomedia Schweiz und UNICEF Schweiz.