«ÄssäFairTeilä» im Glarnerland

Nach der 3. Sitzung von Foodsharing Glarus, neu «ÄssäFairTeilä GL», vom 4. März 2020, zeichnen sich immer klarere Konturen ab, wie die Lebensmittelrettung grösseren Ausmasses in Glarus konkret aussehen wird.




Beni Landolt eröffnet die Sitzung und erklärt den aktuellen Stand. Die Herrichtung der Räumlichkeiten im Güterschuppen, wo die geschenkten 2 Kühlschränke stehen werden, welche zur Kühlung von Foodshare-Lebensmitteln gebraucht werden, ist abgeschlossen. Darin sind auch Holzgestelle montiert für ungekühlte Lebensmittellagerung. Nach gründlicher Reinigung und Überprüfung durch den Lebensmittelinspektor werden letzte Erfordernisse bearbeitet. 15 «ÄssäFairTeilär»/-innen» stehen bereit für die provisorische Inbetriebnahme. Begleitend dazu werden neue «Lebensmittellieferanten» aquiriert. Susanne Hämmerli wird dieses Ressort mit Beni Landolt koordinieren und erörtert das weitere Vorgehen. Lakmali Fürer übernimmt das Ressort «Events». Dies beinhaltet die Organisation öffentlicher Anlässe sowie deren Durchführung. Der Eröffnungsanlass von «ÄssäFairTeilä GL» ist geplant! (wenn möglich und bewilligt), am Landsgemeindesamstag, 2. Mai, im Güterschuppen. George Hug mit Band wird konzertieren, dazu weitere Bands wie 5&1, Gregor Brothers. Countrymusik, Pop, Rock, Rap. Musikalische Vielfalt durchstreut mit informativen Begegnungen und kulinarischem Hochgenuss aus geretteten Lebensmitteln! Susan Stauffacher, wohnhaft und berufstätig in Glarus, ist engagierte Aktivistin von «ÄssäFairTeilä GL».

«Susan, wie kamst du dazu, und warum machst du das?» – «Vor ca. einem halben Jahr wurde ich bei einem Anlass im Volksgarten auf Foodsharing aufmerksam. Unter Bäumen ein grossartiges Bankett aus geretteten Lebensmitteln zum kostenfreien Genuss für Passanten! Das hat mich nachhaltig fasziniert. Und mir wurde klar: Da machst du mit!» – «Was heisst das konkret und wer gewinnt dadurch?» – «Ich bin ausgewiesene ‚Foodshare-Agentin‘ (lacht), bin eingebunden in ein Team, welches 1-mal pro Woche Lebensmittel rettet und an Interessierte weitervermittelt. Gewinn? Alle gewinnen: Helfer/-innen, Gebende und Nehmende, die Glarner Bevölkerung; unsere Gesellschaft.» Danke Susan, danke uns allen. Wenn Du, wenn Sie mehr Infos wünschen, melden Sie sich bei f[email protected]. Danke.