«Unseren Job gibt es noch in 25 Jahren»

An der Generalversammlung der AGVS Sektion Glarus blickte der Präsident Edwin Koller nicht nur auf das abgelaufene Verbandsjahr, sondern auch ein bisschen in die Zukunft.




«Auch wenn die Autos der Zukunft autonom unterwegs sein werden, irgendwann müssen sie unterhalten und repariert werden», betonte der Präsident der AGVS Sektion Glarus Edwin Koller in seinem Jahresbericht an der Generalversammlung im «Schützenhaus» in Glarus. Er sei deshalb sehr zuversichtlich, dass es seinen Berufsstand auch in Zukunft weiter geben werde. «Man darf sich aber den neuen Entwicklungen nicht verschliessen.» Aus diesem Grund werde auch im kommenden Jahr mit einem neuen Testgerät in die Ausbildung der Lehrlinge an der Berufsschule Ziegelbrücke investiert. Die Akquirierung von geeignetem Nachwuchs bleibt da aber weiterhin eine grosse Aufgabe für das Automobilgewerbe. Bei den Verkaufszahlen zeige sich zudem, dass Elektrofahrzeuge immer mehr Marktanteile einnehmen und aktuell bei 10% liegen. Daneben nehmen weiterhin Allrad-Fahrzeuge, aber auch Diesel-Fahrzeuge einen grossen Anteil ein.

Auch die sektionseigenen Aktionen wie die traditionelle Garagissimo und der Stand an der Glarnermesse waren ein voller Erfolg und werden künftig wieder durchgeführt.