Alle Gruppen erleiden einen Leistungsabfall

Bei der Kleinkaliber-Gruppenmeisterschaft läuft es für die drei Glarner Gruppen nicht nach Plan. Beide Elite- sowie die Nachwuchsgruppe verloren an Terrain.



Gina Landolt erzielte 198 Punkte liegend. (zvg)
Gina Landolt erzielte 198 Punkte liegend. (zvg)

Um am Final in Thun dabei zu sein, müssen sich die beiden Glarner Elitegruppen unter die ersten 40 und die Nachwuchsgruppe unter die ersten 20 schiessen. Bei der Elite schaffte dies in den letzten Jahren zumindest jeweils eine Gruppe. Beim Nachwuchs ist es stets ein Auf und Ab. 

Gina Landolt mit 198 Punkten

Gina Landolt schoss für Glarnerland 1 liegend 198 Ringe. Damit führte sie die Gruppe vor ihrem Bruder Tim Landolt (197) und Jürg Fischli (195) an. Die Kniendschützen Andreas Stüssi und André Eberhard schossen 189 und 183 Punkte. Mit 962 Ringen erzielten die Glarner zehn Punkte weniger als beim Auftakt. Ebenso eine schlechtere Runde fing Glarnerland 2 ein. Mit 928 Zählern erlitten Silvio Freitag (196), Peter Armati (189), René Müller (184) sowie Mischa Armati (189/Kn) und Urs Jöhl (170/Kn) einen Leistungseinbruch.

Überall ein bisschen weniger

Die Schützen aus der Nachwuchsabteilung taten es ihren älteren Kollegen gleich. Zwar war der Leistungsabfall nicht so markant, doch auch sie büssten bei jedem Schützen ein wenig an Terrain ein. Nadine Jöhl (183) und Norina Keller (171) schossen liegend, während Lio Wickihalder (179) und Corinne Jöhl (176) kniend antraten. Mit 709 Ringen verloren sie neun Punkte gegenüber der ersten Runde.   

Rangliste

Elite:
1. Thörishaus 1 1964 Punkte (983/981). 2. Balsthal 2 1963 (980/983). 3. Alterswil 1 1960 (980/982). Ferner: 23. Glarnerland 1 1934 (972/962). 94. Glarnerland 2 1882 (954/928) Total: 198 Gruppen

Nachwuchs:

1. Balsthal-Klus 1558 Punkte (777/781). 2. Winistorf 1 1541 (767/774). 3. Winistorf 2 1518 (757/761). Ferner: 34. Glarnerland 1427 (718/709). Total: 45 Gruppen