«Alles ausser ich» – eine rasante Fahrt quer durch Europa

Der Exil-Glarner Daniel Mezger mit Wurzeln in Linthal, Buchautor, Schauspieler und stolzer Rauriser Literaturpreisträger, gastierte kürzlich im Baeschlin Verlagshaus in Ziegelbrücke, wo er die Gelegenheit benutzte, seinen zweiten Roman mit dem Titel «Alles ausser ich» im Baeschlin-Bücherlager in Ziegelbrücke vorzustellen. In dieser Geschichte erleben Leserinnen und Leser eine rasante Fahrt in Prosa quer durch Europa.




«Sie haben uns mit Ihrer Lesung aus Ihrem zweiten Buch grosse Freude gemacht, lieber Herr Mezger». Mit diesen Worten bedankte sich Hanspeter Frey, Marketing-Verantwortlicher und Presseassistent vom Baeschlin Verlag, beim Autor Daniel Mezger für seine spannende Lesung, notabene in geschliffenem Hochdeutsch rezitierten Kapitel aus seinem neuen Roman «Alles ausser ich», aus drei Kapiteln seines zweiten Buches mit dem Titel «Alles ausser ich». Für das passende Ambiente sorgte die ungezwungene Werkstatt-Atmosphäre im Bücherlager des Baeschlin Verlags in Ziegelbrücke.

Ein Roman mit vielen Umwegen

Der neue Roman von Daniel Mezger ist gekennzeichnet durch zahlreiche Umwege. Mezger spielt darin mit verschiedenen Erzählperspektiven. Die Sichtweise der Hauptfigur D. ist in der Du-Form gehalten. D. ist ein Meier. Sein «Meiersein» belastet ihn, seine bürgerliche Herkunft, seine langweilige Familie. Bei der zweiten Person in seinem Roman handelt es sich um Ursina. Diese will kein Opfer ihrer schwierigen Vergangenheit sein; will sie am liebsten abstreifen. Dennoch sucht die Dänin in der Schweiz nach ihrem Vater, Hans Meier. Auch D’s Vater heisst Hans. Als die beiden sich treffen, verstrickt sich D. in der Vorstellung, eine Schwester zu haben, die aus einer Affäre seines Vaters entstanden ist. D. zwängt sich in Ursinas Leben, versteigt sich in Lügengeschichten, bis es zur Eskalation kommt. Der Roman «Alles ausser ich» ist ab sofort in der Buchhandlung Baeschlin an der Hauptstrasse 32 in Glarus oder im Schweizer Buchhandel erhältlich.

Autorentext

Daniel Mezger, geboren 1978 in Brugg, ist in Linthal im Kanton Glarus aufgewachsen und lebt heute in Zürich. Mezger absolvierte eine Schauspiel-Ausbildung an der Berner Hochschule für Musik und Theater und im Anschluss ein Studium am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Nach mehrjährigem Engagement am Jungen Theater Göttingen ist er seit 2004 als freier Autor, Schauspieler und Musiker tätig. Im Jahre 2012 wurde er mit dem «Werkjahr der Stadt Zürich» ausgezeichnet und 2013 für den Rauriser Literaturpreis nominiert.