Alles begann mit einem Schwur

Die Legende will es auf jeden Fall so, dass die Gründung der Eidgenossenschaft im Jahre 1291 auf einen Schwur auf der Rütliwiese zurückgeht. In jenem Jahr trafen sich drei Vertreter der drei Waldstätten Uri, Schwyz und Unterwalden, um ein Verteidigungsbündnis gegen die Feinde zu treffen. An dieses Ereignis wird Jahr für Jahr am 1. August erinnert und in der ganzen Schweiz gebührlich gefeiert.



Im Glarnerland wird die Geburtsstunde der Schweiz stets an verschiedenen Orten und Gemeinden gefeiert. Auch hier wird die alte Tradition der modernen Zeit angepasst, wobei aber nach wie vor die Gründung vom Jahre 1291 im Vordergrund steht. Noch bis vor wenigen Jahren wurde abends in vielen Glarner Gemeinden dem 1. August mit Festansprachen, Vorträgen der Harmoniemusik und einem abschliessenden Feuerwerk gedacht. Heute steht immer mehr ein Brunch am Vormittag auf dem Programm, allerdings auch damit Festansprachen und mit einem Konzert der Harmoniemusik. Der alten Tradition wird damit nach wie vor Rechnung getragen, die Schweiz geht halt mit der Zeit.

Der 1.-August-Brunch immer beliebter

Die Landfrauen Elm und Elm Ferienregion starten bereits um 09.00 Uhr mit dem 1.-August-Brunch auf dem Bauernhof von Urs und Kaspar Elmer in Elm. Hier wird die neu gewählte Regierungsrätin Christine Bickel die August-Ansprache halten. Musikalisch umrahmt wird die Feier durch die Harmoniemusik Elm und dem Handorgelduo Maduz-Frick. Aber auch in der Höhe oberhalb Elm, im Bergrestaurant Ämpächli und der Munggä Hüttä, wird ein 1.-August-Brunch angeboten. Um 09.30 Uhr beginnt die Feier in Schwanden auf dem Marktplatz im Grund. Auch hier mit einem reichhaltigen Brunch. Die Festrede wird von Peter Zentner, Schulleiter der neuen Gemeinde Glarus Süd, gehalten. Die Harmoniemusik Schwanden ergänzt das Programm mit musikalischen Vorträgen. In Linthal offeriert Linthal-Rüti Tourismus ab 10.00 Uhr auf dem Spielplatz «Eichis Stachelberg» einen Apéro mit den Büchelklängen von Fridolin Kundert. Hoch über dem Alltag, in Braunwald, wird um 10.00 Uhr die Festwirtschaft auf der Bahnhof-Terrasse eröffnet, und ab 15.00 Uhr sorgt das Trio Waldgeist für musikalische Unterhaltung. Gemeinsam feiern Näfels und Mollis um 09.00 Uhr mit einem Brunch den 1. August. Der Anlass findet dieses Jahr in der Mehrzweckhalle in Mollis statt. Die Musikgesellschaft Mollis wird die Feier musikalisch umrahmen, und die 1.-August-Rede wird der neue Gemeindepräsident von Glarus Nord, Martin Laupper, halten.

Bundesfeiern nach wie vor am Abend

Die eigentliche 1.-August-Feier in Braunwald beginnt um 20.30 Uhr mit Klängen von Fridolin Kundert auf seinem Büchel. Anschliessend wird Landrat Rolf Hürlimann zu den anwesenden Gästen sprechen. Geplant ist um 22.00 Uhr ein Feuerwerk, das stets ein tolles Ereignis für die Augen ist. Die Feier der Gemeinden Ennenda, Glarus, Riedern und Netstal wird dieses Jahr auf dem Schulhausplatz in Ennenda durchgeführt. Um 19.00 Uhr findet an diesem Abend ein ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrerin Claire Meier, Diakon Markus Niggli und der Harmoniemusik Glarus statt. Auch hier wartet ein tolles Feuerwerk vom Glärnisch auf die Gäste.

Bereits am 31. Juli, also einen Tag vor der eigentlichen Gründung der Eidgenossenschaft, finden in Ober- und Niederurnen die Bundesfeiern statt. Das Fest in Niederurnen startet um 19.00 Uhr auf dem Pausenplatz vom Büelschulhaus mit einem reichhaltigen Buffet. Die Festrede zum Thema Kultur(en) wird der Gemeinderat von Glarus Nord, Marco Kistler, halten. Die Feier in Oberurnen beginnt eine Stunde später, um 20.00 Uhr, wobei jeder Besucher gratis eine Wurst mit Brot als Verpflegung erhält. Die Musikgesellschaft Oberurnen eröffnet die Feier, und Fridolin Hauer (Osterhazy) spricht zum Thema Oberurnen – Glarus Nord – wie weiter?

Was macht das Wetter?

Nach Information von Meteo Schweiz, Christine Jutz, ist das Wetter am Samstag sommerlich schön, am Morgen ist noch mit vereinzelten Quellwolken zu rechnen. Die Temperatur liegt bei 24 – 25 Grad und es bleibt den ganzen Tag und die Nacht über trocken und mild. Auch der 1. August beginnt sommerlich, wobei die Temperaturen sogar bis auf 28 Grad steigen können. Allerdings, wenn es in Richtung Abend, geht sieht die Prognose nicht mehr so rosig aus. Es muss mit immer mehr Wolken gerechnet werden und vereinzelte Gewitter im Laufe des Abends kann die Meteorologin leider nicht ausschliessen. Im Laufe der Nacht werden die Gewitter noch zunehmen, sodass im Moment die Aussichten für die Höhenfeuer im ganzen Glarnerland nicht zum Besten stehen.