Alles Eintracht in Frankfurt?

Exklusiv für glarus24 geben zwei Glarner Schlachtenbummler einen etwas andern Einblick rund um die Fussball-EM und den Spielort Frankfurt (Teil 1).



Die Arena bietet Platz für 58‘000 Zuschauer und ist Austragungsort des wichtigen Gruppenspiels Schweiz gegen Deutschland (Bilder willi baumgartner/zvg)
Die Arena bietet Platz für 58‘000 Zuschauer und ist Austragungsort des wichtigen Gruppenspiels Schweiz gegen Deutschland (Bilder willi baumgartner/zvg)

Frankfurt am Main ist nicht nur ein bedeutender Finanzplatz, sondern auch Geburtsort des berühmten Deutschen Dichters und Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe. Mit 775 790 Einwohnern ist Frankfurt die bevölkerungsreichste Stadt des Landes Hessen und die fünftgrösste in Deutschland.

Eintracht – Fussballclub mit Tradition

Eintracht Frankfurt ist ein 1899 gegründeter, eingetragener Sportverein. Mit ihrer Fussballabteilung gehörte Eintracht 1963 zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga. Eintracht, mit über 140 000 Mitgliedern, gilt als einer der grossen Traditionsvereine und belegt nach 55 Spielzeiten in der Bundesliga Platz 8 in der ewigen Tabelle.
Als grösste Erfolge in der Vergangenheit sind sicherlich die fünf Pokalsiege, u.a. 1988 und 2018, der Gewinn des UEFA-Pokals 1980 und der UEFA-League 2022, notabene ungeschlagen, zu werten.
Klingende Namen wie etwa Karl-Heinz Körbel, Uli Stein, Jürgen Grabowski, Jay-Jay Okocha, Bum-Kun Cha, Theofanis Gekas, Thomas Berthold, Bernd Hölzenbein, Andreas Möller, Hans Tilkowski, Andreas Köpke, um nur einige zu nennen, liefen im Trikot von Eintracht auf.
Mit Charly Körbel, welcher von 1972 bis 1991 sage und schreibe 602 Einsätze für den selben Verein spielte und dabei 15 Trainer überstand, stellt Eintracht den Rekordspieler der Bundesliga-Geschichte.
Einige Rekorde gehen in dieser Zeit auf das Konto der Eintracht, so u.a. das schnellste Jokertor der Bundesliga von Stefan Ilsanker am 3. Juni 2020, nur 17 Sekunden nach seiner Einwechslung.
Oder die schnellste rote Karte der Bundesliga (14. Mai 2011 gegen Marcel Titsch-Rivero im Spiel gegen Borussia Dortmund, 43 Sekunden nach seiner Einwechslung).
Noch schneller flog der Schweizer Gelson Fernandes beim Pokal-Halbfinal am 18. April 2018 gegen Schalke 04 vom Platz. Ganze 33 Sekunden nach seiner Einwechslung war er schon wieder draussen.
Bekannte Namen wie etwa Klaus Toppmöller, Friedhelm Funkel, Armin Veh, Michael Skibbe, Niko Kovac, Kalli Feldkamp oder Dragoslav Stepanovic haben als Trainer ihre Spuren in Frankfurt hinterlassen.
Seit 2006 hat Eintracht ein lebendes Maskottchen. Was in Köln Geissbock Hennes ist, ist in Frankfurt der bei den Fans sehr beliebte Steinadler Attila aus dem Hanauer Wildpark.

Vom Waldstadion zum «Deutsche Bank Park»

Das 1925 im Stadtteil Frankfurt-Sachsenhausen eröffnete, mehrfach umgebaute Waldstadion wurde für die WM 2006 als reines Fussballstadion (ohne Leichtathletikanlage) errichtet. Die Arena bietet Platz für 58 000 Zuschauer, ist die siebtgrösste in Deutschland und ist Austragungsort von insgesamt vier Vorrunden- und einem Achtelfinal-Spiel. Daneben finden jedes Jahr auch Konzerte namhafter Künstler wie z.B. Helene Fischer, Peter Maffay, Roland Kaiser usw.,usw. statt.

Fussball, so weit das Auge reicht

Der FSV (Fussball-Sportverein Frankfurt) ist ebenfalls bereits im 1899 gegründet worden, und ist im Stadtteil Bornheim zu Hause. Von 2008 bis 2016 spielte er in der 2. Bundesliga, jetzt dümpelt der Verein in den Niederungen der Regionalliga Südwest.
Von PSV Blau-Gelb über SC Weiss-Blau bis hin zum SC Goldstein und FC Frankfurt – überall in der Stadt kann dem runden Leder nachgejagt werden.
Und auch die Stimmung an dieser EM ist überall in der Stadt ganz auf den Fussball ausgerichtet, inkl. ein Riesen-Public-Viewing am Main-Ufer.
Hopp Schwiiz!!