Alp Bischof Tourismus AG – Wir sind auf Kurs

Das Berghotel auf Bischofalp erfreut sich immer mehr grosser Beliebtheit, was die Zunahme der Übernachtungen im vergangenen Winter 2017/2018 um über 120 Prozent erfreulich aufzeigen. An der 4. Generalversammlung konnte VR-Präsident Samuel Hefti auf ein erfolgreiches, aber nicht immer problemloses Jahr zurückblicken.




Während auf der vollbesetzten Terrasse die Touristen die wärmenden Sonnenstrahlen geniessen konnten, wurden im heimeligen Restaurant die Aktionärinnen und Aktionäre vom Präsidenten Samuel Hefti über die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres informiert.

Erfreuliche Auslastung – tiefere Betriebskosten

Im Gegensatz zu diesem Winter habe der Schnee 2017 mehrheitlich gefehlt. Trotzdem waren aber, wie er weiter ausführte, die Hotelzimmer relativ gut belegt. Ab Mitte März war der Skibetrieb nur noch sehr eingeschränkt möglich, denn die herrschenden Frühlingstemperaturen liessen den Schnee innert kürzester Zeit auf den Pisten dahinschmelzen. Die Sommersaison wurde im Juni gestartet und bis Ende August seien die Frequenzen gut und die neuen Hotelzimmer hätten bei den Besuchern Anklang gefunden. «Leider war dann aber der Wandermonat September verregnet und dadurch blieben die erwarteten Gäste leider aus.» Erst ab der ersten Hälfte Oktober hätte man wieder erfreuliche Tageseinnahmen registrieren können. «Dank unserm in der Zwischenzeit sehr gut eingespielten Team konnten die Personalkosten um erfreuliche 7 Prozent reduziert und die Einnahmen um 12 Prozent gesteigert werden.»

Dank für Unterstützung

Wie Hefti weiter sehr engagiert ausführte, habe der Tourismus für Glarus Süd das grösste Ausbaupotenzial und sei ein sehr wichtiger Pfeiler. «In Zukunft musss aber unbedingt noch ein anderer und gezielter Wind wehen.» Gleichzeitig bedankte er sich beim kantonalen Tourismusfonds für eine namhafte Unterstützung für den Zimmerausbau im Berghotel. Dank auch an die Glarner Bevölkerung für die starke Zustimmung an der Landsgemeinde in die Kasse der Finanzinfrastrukturen zur Hilfe weiterer Investitionen in Glarus Süd. «Mein ganz persönlicher Dank geht aber an die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gastro- und Hotelbetrieb. Die stete Freundlichkeit und der schnelle Service wurden von den Gästen immer wieder ganz speziell erwähnt.»

Die Geschäfte wurden jeweils ohne Wortmeldung und jeweils einstimmig abgewickelt und auch der Verwaltungsrat wurde in der bisherigen Besetzung bestätigt. «Wir befinden uns auf dem richtigen Weg und haben die ersten zwei Jahre recht erfolgreich abschliessen können. Es sind noch einige Probleme und «Baustellen» zu lösen, wir sehen aber mit voller Zuversicht in die kommenden Jahre.»