Alterszentrum Bühli: Gesunde Bewohnende werden umquartiert

Kantonale Führungsorganisation • Im Alterszentrum Bühli in Ennenda sind 20 Bewohnende und 14 Mitarbeitende an COVID-19 erkrankt. Die gesunden Bewohnerinnen und Bewohner werden heute in das Seminarhotel Lihn in Filzbach umquartiert.



Rund 30 gesunde Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums werden nun in das Seminarhotel Lihn in Filzbach umquartiert. Sie finden dort vorübergehend ein neues Zuhause. Dies haben die Kantonale Führungsorganisation und die Alters- und Pflegeheime Glarus gemeinsam entschieden. Ziel ist es, die gesunden Bewohnenden räumlich und organisatorisch noch besser von den 20 mit dem Coronavirus infizierten Bewohnenden zu trennen. Diese bleiben im Alterszentrum Bühli.

Umzug unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften

Die Verantwortlichen haben sich intensiv mit möglichen Optionen auseinandergesetzt und sich für eine örtliche Separierung der gesunden Bewohnenden entschieden. Sie sollen so vor einer Ansteckung möglichst gut geschützt werden. Gleichzeitig wird so eine optimale Betreuung für die Infizierten sichergestellt. Nach Gesprächen mit den gesunden Bewohnenden und ihren Angehörigen verlassen 29 Bewohnerinnen und Bewohner das Bühli freiwillig und begeben sich vorübergehend in das Seminarhotel Lihn. Der Umzug wird unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften durch das Militär und den Zivilschutz am Dienstagnachmittag, 14. April 2020, durchgeführt. Die Infrastruktur wird auf die Bedürfnisse angepasst und wo nötig erweitert. Die nun nach Filzbach umquartierten Senioren wurden am Dienstagmorgen ein weiteres Mal negativ auf das Coronavirus getestet. Sie sind bei guter Gesundheit und freuen sich auf die neue Unterkunft über dem Walensee.
Eine nicht mit dem Coronavirus angesteckte Person verbleibt im Alterszentrum Bühli, da ihr allgemeiner Gesundheitszustand einen Umzug nicht zulässt.

Versorgung im Bühli gewährleistet

Die Betreuung und medizinische Versorgung im Alterszentrum Bühli ist durch das Stammpersonal vor Ort gewährleistet. Im Seminarhotel Lihn wird Pflegepersonal aus den Glarner Alterszentren Bruggli und Bergli sowie Hilfspersonal aus dem Freiwilligenpool, vom Militär und aus dem Zivilschutz eingesetzt. Die Dauer des Aufenthalts in Filzbach beträgt voraussichtlich rund drei Wochen. Der Leiter Heimwesen des Kantons Glarus, Hans Jörg Riem, ist zuversichtlich, dass sich der unter grosser Kraftanstrengung der Beteiligten mögliche Umzug lohnt: «Das grosse Ziel ist es, die Gesunden gesund zu behalten und die Kranken bestmöglich gesunden zu lassen. Wir freuen uns, im Seminarhotel Lihn in Filzbach einen geeigneten Ort an sehr schöner Lage für die Pensionäre gefunden zu haben.»