Alterszentrum Bühli: Weitere Bewohnende und Mitarbeitende an COVID-19 erkrankt

Kantonale Führungsorganisation • Tests über das Osterwochenende haben gezeigt, dass weitere Personen im Alterszentrum Bühli in Ennenda an COVID-19 erkrankt sind. Insgesamt sind nun 20 Bewohnende und 14 Mitarbeitende betroffen.



Im Lauf der vergangenen Tage sind Bewohnende und Mitarbeitende des Alterszentrums Bühli im glarnerischen Ennenda an COVID-19 erkrankt. Gesunde und kranke Personen wurden umgehend räumlich voneinander getrennt. Kranke Bewohnende wurden isoliert, kranke Mitarbeitende befinden sich zuhause in Quarantäne. Bewohnende und Personal werden regelmässig getestet. Trotz umfangreicher Sofortmassnahmen stieg die Zahl der Infizierten an. Neun Bewohnende und sechs Mitarbeitende sind bei Tests über das Osterwochenende zusätzlich positiv getestet worden. Insgesamt sind nun 20 Bewohnerinnen und Bewohner und 14 Mitarbeitende mit dem Coronavirus angesteckt.

Lösungen zum Schutz der Gesunden und Genesung der Kranken sind in Arbeit

Die Verantwortlichen der Alters- und Pflegeheime Glarus und der Kantonalen Führungsorganisation arbeiten gemeinsam intensiv an einer Lösung, um die gesunden 30 Bewohnenden bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen und die Versorgung der infizierten Bewohnenden zu gewährleisten. Gleichzeitig gilt es, die Durchhaltefähigkeit des Pflegepersonals sicherzustellen. Die Kantonale Führungsorganisation hat der Pflegeinstitution Hilfspersonal für Betreuungsaufgaben zur Verfügung gestellt und stellt auch die Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln sicher.

Die Kantonale Führungsorganisation informiert zeitnah über die weitere Entwicklung der Situation. 

  •