Am Flohmärt häz tätscht …

… viele Autoteile liegen auf dem Ratshausplatz herum und eine Puppe hat viele Wunden!

Wüssten Sie, was tun?

Wussten Sie, dass die Samariter helfen können, wenn jemand in Not ist?

Dass wir die Fahrschüler in Erste Hilfe ausbilden sowie an viele Anlässen Sanitätsdienst anbieten?

 




Dies und mehr haben die Samariter am Stand während des Flohmarkts vorgestellt. Bei wunderschönem Wetter, haben unsere Samariter Karten mit den wichtigsten Notfallnummern und Infobroschüren verteilt. Natürlich ergaben sich viele gute und interessante Gespräche.

Einige haben von ihren Erfahrungen gesprochen und wollten wissen, ob sie richtig gehandelt haben.
Denken Sie daran: «Nur nichts tun ist falsch!»
Auch zwei Helpgruppen (Jungsamariter) waren anwesend, diese hatte aber ein Verkaufsstand.
Help Netstal und Ennenda haben einiges verkaufen können und wurden von vielen Personen unterstützt. Somit konnten diese Helpgruppen ihre jeweiligen Vereinskassen aufbessern.

Dass der Flohmarkt in all diesen Jahren so gut besucht wird, spielen vermutlich verschiedene Faktoren eine Rolle. Dass natürlich bei so vielen Arbeitskräften während des Flohmarktes etwas passieren kann, ist fast normal. Wir durften einer Person Erste Hilfe leisten, bis wir sie am Rettungsdienst übergeben durften. Für das sind wir Samariter da! Wir schauen nicht weg, wir helfen!