Annäherung an die Vergänglichkeit, die Liebe und den Tod

Mit einfachen, aber präzisen Worten versucht der Glarner Dichter und Lyriker Richard Knecht in seinem neuesten Buch «Ballast abwerfen», sich den Themen der Vergänglichkeit, der Liebe und des Todes zu nähern.




Dabei bedient er sich einer ganz und gar eigenen Stimme, die einfach, ehrlich und echt klingt, wie sie im Literaturbetrieb selten und gesucht ist. In seinen Gedichten und Miniaturen hält Lyriker Knecht seiner Leserschaft den Spiegel unseres eigenen Lebens vor, und doch sind sie alle aus seinem eigenen Leben geschöpft. Das neue 100-seitige Buch mit zu den Themen passenden Schwarz-Weiss-Fotos des Glarner Journalisten und Fotografen Fridolin Rast beinhaltet Lebensweisheiten, die berühren und nachdenklich machen. Die Gedichte, Miniaturen und Aphorismen von Richard Knecht sind witzig, bitter-süss, kritisch, aber auch melancholisch und treffen die Leserin oder den Leser mitten ins Herz. Die Freunde guter Lyrik und Poesie kommen in Richards Knechts «Ballast abwerfen» voll auf ihre Rechnung.

Die einmalige Möglichkeit, den Dichter und Lyriker und sein neuestes Werk selbst kennenzulernen, bietet sich am Freitag, 29. März 2019, ab 19 Uhr in der Buchhandlung Baeschlin an der Hauptstrasse 32 in Glarus. Dort rezitiert Richard Knecht einige Kostproben aus seinem neuesten Buch. Für einen passenden, musikalischen Background sorgt Martin Lehmann. Anmeldungen für die Buchvernissage können beim Baeschlin Verlag unter der Telefonnummer 055 640 99 40 getätigt werden. Der Eintritt ist gratis!