Arbeitseinsatz der Katholischen Kirche Kloten bei der Gemeinde Glarus

In den letzten zwei Juliwochen haben durchschnittlich 20 Personen gemischten Alters der Katholischen Kirche Christkönig Kloten einen freiwilligen Arbeitseinsatz im Rahmen dreier Projekte bei der Gemeinde Glarus geleistet.



Bis zu 18 Erwachsene und sieben Kinder haben Ende Juli an drei verschiedenen Einsatzorten in der Gemeinde Glarus aktiv und mit viel Engagement gewirkt. An einem ersten Arbeitsplatz im Güntlenau, Klöntal, hat eine Gruppe Freiwilliger der sich auf dem Campingparkplatz im Gemeindebesitz befindende Stall umgebaut. Er soll künftig Einstellplätze für Kanu- und Kajakboote sowie diverses Campingmaterial für die Campingplatzmieter bieten. «Wir haben Schreinerarbeiten ausgeführt, damit der Heuboden künftig mehr Gewicht aufnehmen kann. Und verfügen bereits über zahlreiche Anfragen, einen Einstellplatz zu mieten», so Franz Müller, Vorarbeiter Forst der Gemeinde Glarus und Einsatzleiter Güntlenau. An einem zweiten Arbeitsplatz haben sich sieben Mitglieder der Katholischen Kirche Kloten unter der Leitung von Beat Rast und Pascal Rhyner im Näggeler, Sackberg, der Jungwaldpflege gewidmet, und am dritten Arbeitsplatz wurde ein Forstbegehungsweg am Löntschbord erstellt, welcher für in diesem Winter geplante Holzschlagarbeiten den Zugang zum entsprechenden Waldgebiet erleichtert.

Der Arbeitseinsatz der Katholischen Kirche Christkönig Kloten in der Gemeinde Glarus wurde von der Organisation Bergversetzer, einem Gemeinschaftsprojekt der Schweizer Berghilfe und der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete, koordiniert. Bergversetzer agiert als Plattform für Gruppen und Einzelpersonen, welche sich freiwillig im Berggebiet engagieren wollen und bietet vielfältige Einsätze in sämtlichen Regionen der Schweiz an.

Die Gemeinde Glarus bedankt sich bei beiden Organisationen herzlich für das geleistete Engagement und die partnerschaftliche, schöne Zusammenarbeit.