Arbeitsgruppen in Glarus Süd gestartet

Die Gemeindestrukturreform nimmt in den Gemeinden Formen an: Erste Themen werden in Glarus Süd von Arbeitsgruppen bearbeitet.



Das Projektteam von Glarus Süd - erste Arbeitspakete verabschiedet (Bild: eing.)
Das Projektteam von Glarus Süd - erste Arbeitspakete verabschiedet (Bild: eing.)

Glarus Süd. – Nach dem Aufgleisen der Projektorganisation wurden an der zweiten Projektleitungsitzung Glarus Süd erste «Arbeitspakete» verabschiedet. So werden – unabhängig von den konkreten Projektaufträgen, die von der Regierung erfolgen – erste Themen bereits angegangen.

Von Alpen, Finanzen bis Grenzen

Folgende Arbeitsgruppen sind in Glarus Süd an der Arbeit:
• Gemeindeorganisation: Alpen. Eine Bestandesaufnahme der Alpen im Gemeinde- und privaten Besitz und mögliche Organisationsformen wird Projektleitungsmitglied Kaspar Luchsinger mit Hilfe von Fachpersonen untersuchen und Vorschläge erarbeiten.
• Aufgabenentflechtung NFA: Erschliessung Braunwald. Alle Gemeindezentren in Glarus Süd sollen gleichwertig erschlossen werden. Wie sich dies für Braunwald realisieren lässt, soll die Arbeitsgruppe unter der Leitung von Hans Rudolf Forrer eruieren.
• Finanzwesen: Organisation von Arbeitsgruppen. Ferenc Domokos ist zurzeit mit der Bestandesaufnahme der Gemeinde-Finanzen und Rechnungen beschäftigt.
• Raumentwicklung: Gemeindegrenzen, Gemeindebesitz. Walter Elmer hat bereits mit dem Abklären von überschneidenen Gemeindegrenzen und Gemeindeeigentümern begonnen.
• Kommunikation und Marketing: Martin Staub und Claudia Kock Marti sind am Erstellen des Kommunikations- und Marketingkonzeptes.

Erfreuliches Interesse

Am bereits Ende des letzten Jahres durchgeführten Personalanlass für alle Angestellten von Glarus Süd nahmen knapp 200 Angestellte teil. Für die Mitarbeit in Arbeitsgruppen haben sich zahlreiche interessiete Fachpersonen und Bürgerinnen und Bürger gemeldet. Etwelche Anregungen aus der Bevölkerung zum Projekt nimmt Projektleiter Jakob Etter, Mitlödi, übrigens jederzeit entgegen. (mitg)