Militärischer Auftrag am WEF 2019 hervorragend erfüllt

An historischer Stätte, dort wo immer am ersten Maisonntag die Glarner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger anlässlich der Landsgemeinde mehren und mindern, fand am vergangenen Montag bei Schneetreiben die Rückgabe der Standarte des Glarner Richtstrahl-Bataillon 32 statt. Diese Truppeneinheit stand während des WK 2019 mehrere Tage im Dienst des Weltwirtschaftsforums WEF in Davos und erfüllte seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit.



Sie sind sich wahrlich an widrige Wetterverhältnisse gewohnt. Während dem mehrtägigen Einsatz am Internationalen Weltwirtschaftsform WEF in Davos waren die Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten das Ristl Bat 32 täglich extremen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Eisige Kälte, heftiges Schneetreiben und riesige Schneemengen erschwerten ihren Einsatz erheblich. Dass es Frau Holle just zum Zeitpunkt der Standarten-Rückgabe schneien liess, dürfen die Angehörigen des Bataillons als Ironie des Schicksals ansehen.

 

Anspruchsvolle Aufgabe zu Beginn des neuen Jahres

Kaum waren Weihnachten und Neujahr vorbei, hiess es für die Angehörigen des Ristl Bat 32, die Ausrüstung für den WK 2019 bereitzustellen. Gleich zu Beginn des neuen Jahres erwartete die Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten eine spezielle, anforderungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabe. Eine Anfrage des Kantons Graubünden, das Weltwirtschaftsforum WEF in Davos vom 22. bis 25. Januar 2019 zu unterstützen, wurde von den zuständigen militärischen Instanzen positiv beantwortet. Die Aufgabe des Bataillons bestand darin, die zivilen Behörden mit Führungsunterstützungs- und Telematik-F-Dienstleistungen aktiv zu unterstützen.

 

Die Bedeutung der Armee im WEF

In verschiedenen Theorien wurde den Kadern aufgezeigt, welche Bedeutung der Einsatz am WEF für das Ristl Bat 32, aber auch für die ganze Schweizer Armee hat. Noch mehr als sonst sind die Augen der Schweiz und der Welt auf die Schweizer Armee und ihre Soldaten und Kader gerichtet. Letztere sind es, die Disziplin und Ordnung auf allen Stufen durchsetzen und für ein entsprechendes Bild der Truppe in der Öffentlichkeit zu sorgen. Das Ristl Bat 32 hat den Einsatz am WEF sehr erfolgreich absolviert und die Erwartungen vollumfänglich erfüllt!

Feierliche Standartenrückgabe

Die Rückgabe der Bataillonsstandarte ist immer wieder ein feierlicher Akt, der nicht nur den Truppenangehörigen unter die Haut geht, sondern auch den anwesenden Gästen, unter ihnen die beiden höchsten Glarner, Landamman Dr. Andrea Bettiga und Landratspräsident Bruno Gallati. Nach dem zackigen Aufmarsch des Bataillons auf dem Zaunplatz und dem gemeinsamen Absingen der Nationalhymne, intoniert vom Spiel des Glarner Militär-Trompetervereins unter der Stabführung von Markus Rhyner, richtete Major Jacques Marti, Kommandant des Richtstrahl-Bataillons 32 verdiente Lobes- und Dankesworte an seine Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten. Vom diesjährigen WK gebe es nur Positives zu berichten und er sei nach dem erfolgreichen und grossartigen Einsatz am WEF in Davos mächtig stolz auf seine Truppe. Lobesworte entrichtete ebenfalls der stellvertretende Kommandant der Brigade 41, Oberst i Gst Markus Wick. Gemeinderat Markus Schnyder entrichtete Dankes- und Grussworte im Namen der Gemeinde Glarus. Höhepunkt war die Übergabe der Bataillons-Standarte unter den Takten des Fahnenmarsches. Damit kehren die Truppenangehörigen des Ristl Bat 32 am Ende des diesjährigen WK mit bleibenden und unvergesslichen Erinnerungen wieder ins Zivilleben zurück. Wir wünschen allen eine gute Heimreise!