ART|SOUP Kunsthaus Glarus

Am kommenden Donnerstag, 16. April, um 12.15 Uhr lädt das Kunsthaus Glarus zu einem Rundgang und Gespräch in der Ausstellung ein mit Sabine Rusterholz Petko. Anschliessend wird eine Spargelcremesuppe und Brot serviert.



FIT FOR PURPOSE
RUTH BUCHANAN, ADAM CRUCES, SIMON DYBBROE MØLLER, GINA FOLLY, KARIN HUEBER, MARLIE MUL, MAGALI REUS, VALENTINA STIEGER, HAEGUE YANG

Design avanciert mehr und mehr zur Schlüsseldisziplin der zeitgenössischen Kultur. Perfekte, computergenerierte und oft entpersonalisierte Oberflächen bestimmen die Wahrnehmung praktisch aller Lebensbereiche. Mit dem Design von Bildschirminhalten, Konsumgütern und Lebensräumen wächst ein ästhetischer Hightech-Kosmos, der alle Bereiche des Lebens umfasst. Fit For Purpose bezieht sich dabei auf die nüchterne Zweckmässigkeit des heutigen Designs, das auf dem Erbe der Moderne und dem Bauhaus beruht und das mit teils fast schon asketischem Anstrich Wellness und Kraft vermitteln will. Ganz in der Manier der oftmals versehentlich als Zitat von Marshall Mc Luhan zugeordneten Diagnose «We shape our tools and thereafter our tools shape us» formen die Hochglanz-Habitate der Unternehmensarchitektur erfolgreiche, leistungs- und konsumorientierte Benutzer/-innen. Auch im privaten Umfeld gehört dieselbe Art von Design heute zum Standard. Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich in letzter Zeit vermehrt mit diesen Oberflächenphänomenen. Sie verwenden diese Ästhetik als Grundlage ihrer Arbeiten, spielen im Kontrast dazu auch mit der Materialästhetik von Gefundenem und Weggeworfenem. Ausgehend vom Designerbe der Moderne stellen sie Fragen nach dem Verhältnis der gestalterischen Normen öffentlicher und privater Räume und nach möglichen Zwischenräumen.