Auf ans Feldschiessen 2013!

Auch dieses Jahr ist es für jede und jeden eine Ehrensache beim Eidgenössischen Feldschiessen mitzumachen. Denn dabei zu sein, ist viel wichtiger als ein Spitzenplatz. Auf den Plätzen Wichlen in Elm, Linthal, Schwanden, Glarus und Niederurnen wird am ersten Juni-Wochenende das Feldschiessen 2013 ausgetragen. Die Pistolenschützen sind allesamt in Netstal im Einsatz.




Das Eidgenössische Feldschiessen ist das grösste Schützenfest der Welt und kann auf eine über 130-jährige Tradition zurückblicken. Die Entwicklung des Feldschiessens hängt weitgehend mit derjenigen des Obligatorischen Schiessens zusammen. In der Militärorganisation 1850 wird erstmals das jährliche Zielschiessen für Mannschaften eingeführt, wobei die Art der Durchführung und das Schiessprogramm weitgehend den kantonalen Gesetzgebungen vorbehalten war. Die Schiessresultate waren jedoch allgemein unbefriedigend. 1872 fand das erste Feldsektionswettschiessen auf dem Twannberg statt. 1879 kann die Existenz von kantonalen Feldschiessen in den Kantonen Bern und Solothurn nachgewiesen werden. Zu einer ständigen Institution der Kantone wurden die Feldschiessen aber noch lange nicht.

Wurst und Brot fürs Mitmachen


«Alle können ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Und wird einigermassen gut getroffen, gibt es ein Kranzabzeichen als Auszeichnung. Um möglichst viele Schützen fürs Feldschiessen zu animieren, werden vielerorts den Schützinnen und Schützen gar eine Wurst mit Brot abgegeben», wusste Martin Horner von der Schützengesellschaft Ennenda zu berichten. Horner hat in seinen 30 Jahren als Vereinspräsident schon viele «Nichtschützen» zur Teilnahme bewegt. Auf der Allmeind in Glarus ist man jedenfalls für einen Ansturm gewappnet. «Auch heuer hat sich der Kantonalschützenverein zum Ziel gesetzt, dass kein erneuter Rückgang zu verzeichnen ist. Für Persönlichkeiten aus Sport und Politik wird zudem ein Kick-off organisiert. Wir wollen das beliebte Feldschiessen weiterhin voran-treiben», meinte Petra Hösli, Ressortleiterin vom Glarner Kantonalschützenverein. Sie bleibt zuversichtlich, dass das ESF 2013 erfolgreich durchgeführt wird.

Ort und Schiesszeiten entnehmen Sie aus dem Inserat aus der Website: www.glarnerschuetzen.ch.