Aufbau zahlt sich aus

Die Teampräsentation der neuen 1. Mannschaft von Biogas Volley Näfels am Montagabend, 29. September, bei Tondo AG Mitlödi stand unter dem Motto «Gegen alle Widrigkeiten». Zwar machen Verletzungshexe und Corona-Unsicherheit den Verantwortlichen des Vereins das Leben schwer, aber dank der Aufbauarbeit im Glarnerland und treuen Sponsoren steht die Mannschaft auch dieses Jahr fest auf beiden Beinen und auf dem Spielfeld.



Präsident Martin Landolt, eben zurück von der Herbstsession in Bern, konnte Frau Landammann Marianne Lienhard sowie eine Reihe von Sponsoren zur Präsentation begrüssen, alle hatten sich zuvor die Hände desinfiziert und grüssten sich per Ghettofaust, statt mit Handschlag. Das Coronakonzept, so Landolt, bedeute eine Zusatzaufwand, das Verletzungspech gehöre halt zum Sport, aber die Hälfte der 1. Mannschaft von Biogas Volley Näfels stamme heute aus dem Glarnerland und dies sei ein Resultat der Aufbauarbeit, die im Volleyballsport in den vergangenen Jahren geleistet wurde und auch jetzt noch geleistet wird.

Verletzungspech

Ruedi Gygli, dem Vizepräsidenten, oblag es, die einzelnen Teammitglieder und auch die Trainer und das Medical-Team vorzustellen. Dabei kommt Teamarzt Dr. Nicolas Huber aus Oberurnen heuer eine besondere Rolle zu: Gebrochener Mittelfussknochen, ausgerenkte Schulter, Bänderrisse – die Saison hat noch nicht begonnen, doch bereits fallen einige der Top-Spieler, auch solche, die man teilweise aus Finnland und Polen in die Schweiz geholt hatte, für längere Zeit oder ganz aus. Dafür gehören jetzt auch Spieler aus der 2. Mannschaft zum NLA-Team: So etwa David Aebli, der als grosses Talent gilt, oder Aron Murati aus Mitlödi. Captain Kai Aebli als Passeur Nr. 1, Lorenz Küng als Libero, Marco Gygli, Nico Süess und Andrin Flück sind die weiteren Schweizer im neuen Team.

Sponsorenplattform

Für die Sponsoren des Vereins – allen voran Hauptsponsor Tondo AG Automobile und die Namenssponsoren aus dem Energiesektor – ist die Präsentation des Teams auch eine Plattform, um sich zu präsentieren. Silvio Tondo machte dies mit einer kurzen Vorstellung der vier Marken Seat, Audi, VW und VW Nutzfahrzeuge. Das Schwergewicht lag dabei auf dem Gas-Antrieb, denn die Mitglieder des Teams bekommen vier Erdgas-Fahrzeuge Seat Arona und drei Erdgas-Fahrzeuge Seat Ibiza gestellt. Von Energie ZürichseeLinth stammt dann die weitgehend CO2-neutral produzierte Gasenergie, mit denen die Volleyballer durch die Schweiz zu ihren Spielen düsen. Denn eines ist es, immer schärferen Gesetzen zuzustimmen, ein anderes, selber tatsächlich das Klima zu schonen. Hier ist das Team von Biogas Volley Näfels schon vor der Saison auf der Siegerstrecke.