Aufgetaucht – die Biber sind wieder da!

Seit drei Jahren leben wieder Biber im Glarnerland. Als Lebensraum dienen ihnen Gewässer in Glarus Nord. Nun trifft man die sympathischen Nager sogar im Bahnhof Glarus an: das Naturzentrum widmet ihnen seine neuste Ausstellung.



Gefällte Bäume und abgenagte Zweige am Bachufer verraten, wo Biber im nördlichen Glarnerland werken. Die Holzfäller selber entdeckt man aber kaum: sie sind nachaktiv und eher scheu. Wer trotzdem einen Biber aus nächster Nähe bestaunen will, hat nun im Naturzentrum die Gelegenheit dazu: mitten im Ausstellungsraum steht ein echtes Präparat, das eindrucksvoll die stattliche Grösse von Meister Bockert demonstriert. Es zeigt, wie gut er sowohl ans Leben an Land wie auch im Wasser angepasst ist. Vom Wohnungsbau über die Jungenaufzucht bis zur Umgestaltung der Gewässer führt die Ausstellung mit spannenden Ausstellungsobjekten durch die Welt der Biber. Kurze Videosequenzen zeigen die Glarner Nager in Aktion und das Biber-Kino ermöglicht sogar einen Blick ins sonst private Wohnzimmer einer Aargauer Biber-Familie. Denn aufgetaucht sind die fleissigen Baumeister nicht nur bei uns: inzwischen sind sie im Einzugsgebiet vieler Schweizer Flüsse wieder anzutreffen. Doch warum wurden Biber überhaupt ausgerottet und wie fanden sie den Weg zurück ins Glarnerland? Auch das erfährt man in der Ausstellung. Und man versteht, weshalb die Rückkehr des Bibers nicht nur Naturinteressierte freut, sondern ein Glücksfall für viele Tier- und Pflanzenarten ist. Die Ausstellung «Aufgetaucht – die Biber sind wieder da!» eignet sich für Kinder und Erwachsene. Sie startet am 10. November und wird bis am 27. Februar 2021 gezeigt. Eintritt frei. Weitere Informationen unter www.naturzentrumglarnerland.ch.