Aus Kleinem wuchs Grosses

Vor etwas mehr als 20 Jahren übersiedelten Franziska und Sepp Gössi aus der Innerschweiz ins damals für sie eher noch unbekannte Glarnerland. Der Innerschweiz, genauer gesagt Weggis, kehrte man den Rücken, ist aber heute noch gern gesehener Gast und mit Ehemaligem freundschaftlich verbunden.



Sepp Gössi erinnert sich noch genau an diesen Wechsel. Wettermässig war der Empfang katastrophal. Geschneit habe es damals gar hartnäckig. Das Ehepaar übernahm unweit der reformierten Kirche Ennenda die kleine Milchzentrale. Tatkraft und Ideenreichtum waren nicht nur in den Anfangsjahren bemerkenswert. Die Produktepalette wuchs gleichermassen stark wie die Zahl der Kunden. Man spürte die fachliche Kompetenz und die grosse Sorgfalt beim Beraten und Bedienen. Es wuchsen drei Knaben heran, Fränzi Gössi war damals eher im Hintergrund tätig, Familiäres hatte verständliche Priorität. Dass sie sich in den Folgejahren dem Reitbetrieb und der Erteilung von Lektionen widmete, kam einer Abkehr vom Geschäftlichen gleich. Sepp Gössi war mit Leib und Seele in der Milchzentrale tätig. Alles wuchs in riesigem Tempo und erforderte einen riesigen persönlichen Einsatz. Fürs Bergsteigen blieb kaum mehr Zeit.

Oft sah man den Geschäftsinhaber im grossen Kundenfahrzeug unterwegs, der Kreis an stets zufriedenen Kunden wurde grösser, die Touren damit länger. Diese Dienstleistung endete, weil nach einem unsanften Aufprall kaum finanzierbare Reparaturen gewachsen waren.

Umso beachtlicher waren Erwerb, Auf- und Ausbau des zweiten Fachgeschäfts an der Kreuzung Gerichtshaus- / Sandstrasse in Glarus. Ennenda wurde in den Folgejahren aufgegeben. Dreimal entschieden sich die Gössis für Umbau und Erweiterung im Hauptort. Die gestiegenen Erwartungen und Bedürfnisse des wachsenden Kundenkreises wirkten sich positiv aus, erforderten aber vom stets freundlich und kompetent bedienenden Team hohen Einsatz. Vieles ist auszuliefern, anderes ist im übersichtlich gegliederten Laden angeboten.

Übers Landsgemeindewochenende laden Sepp Gössi und sein Team zur Eröffnung des neu entstandenen Weinkellers ein. Beratung und Bewirtung sind angeboten. Verweilen ist bei kompetenter Beratung nicht nur an diesen Tagen möglich. Es besteht die berechtigte ArtikelHoffnung, dass dieser gastliche Treff von Gruppen und Gesellschaften gebucht wird.

Zu einem ersten «Schnuppern» sind alle gleichermassen herzlich eingeladen.