Ausbilden und Weiterbilden oder 40 Jahre Planen und Bauen

Die tbf-marti ag in Schwanden feiert dieses Jahr ihr 40-Jahr-Jubiläum. Die Firma ist einerseits ein klassisches Bauingenieurbüro für Tragkonstruktionen, kommunalen Tiefbau und Spezialtiefbauten und andererseits ein Spezialist für die Realisierung von Industriebauten. Grossen Wert wird seit der Gründung auf die Ausbildung von Nachwuchskräften gelegt.




Vor gut einem Jahr hat der Firmengründer Hans Marti sein Unternehmen in die Hände von Urs Marti und Fritz Schlittler gelegt. «Wir werden das Bauingenieurbüro im Sinne des Firmengründers weiterführen. Die Ausbildung von jungen Nachwuchskräften ist und bleibt uns dabei ein besonderes Anliegen.» Wie Urs Marti erklärt, wurden seit der Gründung über 30 Lehrlinge ausgebildet und zurzeit absolvieren fünf Jugendliche die Lehre als Zeichner/-in) EFZ Fachrichtung Ingenieurbau im Betrieb, was einem Drittel der gesamten Belegschaft entspricht. Viele der bei tbf-marti ag ausgebildeten Fachkräfte haben sich auf ihrem Gebiet weitergebildet und trifft man im Rahmen der Tätigkeit im Bauwesen im Kanton Glarus wieder an.

Regionales Tätigkeitsfeld


«Unser Ziel ist es, unser Tätigkeitsfeld in grosser Breite weiterzuführen. So sorgen wir zusammen mit den ausführenden Unternehmern für eine funktionierende Infrastruktur für Wohnen, Arbeit und Freizeit.» Als Beispiel dient eine aktuelle Arbeit zur Optimierung der Wasserversorgung des mittleren Grosstales in der Gemeinde Glarus Süd. Den Bürgerinnen und Bürgern ist wohl nicht immer bewusst, was es alles benötigt, dass sie tagtäglich mit frischem und vor allem sauberem Wasser versorgt werden. «Hinter all dem steht ein Planer, und das ist unter anderem unsere Firma.» Die tbf-marti ag ist aber regional noch mit weiteren Projekten wie beispielsweise der Ableitung von Abwasser von Engi nach Schwanden oder, als Tragwerkplaner, bei der Schule an der Linth in Ziegelbrücke und mehreren Einfamilienhäusern engagiert. Kürzlich konnte der Neubau der Elysator AG in Bilten der Bauherrschaft übergeben werden und der Erweiterungsbau der Firma Grüninger AG in Mitlödi steht kurz vor dessen Vollendung.

Überregionales Tätigkeitsfeld


«Unser neustes Flaggschiff nach aussen ist das neue Polizeigebäude in Winterthur. Hier haben wir einen Wettbewerb gewonnen.» In diesem Projekt war tbf-marti als Bauingenieur in einem Team unter Leitung der Architekten am erfolgreichen Entwurf beteiligt und ist gegenwärtig an der Ausarbeitung eines Vorprojektes. «In diesem neuen Gebäude wird die gesamte Polizei von Winterthur einquartiert. Wir sind dabei für die Tragwerksplanung, also einfach ausgedrückt für die Statik verantwortlich.» Topaktuell ist ein weiteres Projekt, in dem die Firma eingebunden ist. «Das Paketzentrum von Frauenfeld, wo sämtliche Postpakete der Ostschweiz umgeladen werden. Dabei planen wir die Sanierung der Einfahrtsgeleise unter Aufrechterhaltung des laufenden Betriebes.» Für tbf-marti als Generalplaner ist es ein Beispiel für eine grosse Herausforderung, die nur dank Vertrauen der Kunden und engagierten Mitarbeitern gelöst werden kann, wie Fritz Schlittler betont.