Ausflug vom TnV Ennenda: Schoggi–Chäs-Route in Freiburg

Am Samstag, 24. September, um 6.00 Uhr gingen elf Turnerinnen auf Wanderschaft. Erst nach einer langen Zugfahrt sind wir in Freiburg angekommen.



Mit dem Bus ging es mehr oder weniger schnell nach Chàtel- sur- Montsalvens. So sind wir in Chàtel-sur-Montsalvens angekommen und mit dem schweren Rucksack in Richtung Broc gewandert. Es ist eine sehr schöne und eindrucksvolle Wanderung. Holzstege, Tunnels und Felsengalerien, Wasserfälle und glatt geschliffene Felsen machen diesen abenteuerlichen Abschnitt zur freundlichen Exkursion. Mit dem Mittagessen aus dem Rucksack stärkten wir uns für den letzten Abschnitt nach Broc. Die Schokoladenfabrik Maison Cailler war unser nächstes Ziel. Auf dem Erlebnisrundgang des einzigartigen Museums wandern wir von der Vergangenheit bis in die Gegenwart der Kakaogeschichte. Durch die vielen feinen Kostproben haben wir alle unsere Lieblings-Praline gefunden. Nach dem Süssen noch etArtikelwas Käse, also auf nach Gruyère, wo uns die Alphorn begrüssten. Abends begaben wir uns wieder nach Freiburg in unsere geplante Unterkunft. Leider mussten wir feststellen, dass unsere Übernachtung aus unerklärlichen Gründen nicht mehr für uns reserviert war. Nach einem gemütlichen Nachtessen sind wir in einem Hotel fündig worden. Nach einer heissen Dusche ging es noch in die Stadt und genossen einen Drink. Am Sonntagmorgen ging es schon wieder weiter mit einer Stadtführung durch die drei verschiedenen Stadtteile zu einem Nähmaschinen-Museum. Im Herzen der Stadt in einem Gewölbekeller aus dem 12. Jahrhundert staunten wir über die aussergewöhnlichen Objekte und Exponate aus aller Welt: Von Nähmaschinen über den mechanischen Staubsauger bis zum Bügeleisen vom 18. Jahrhundert. Nach einem gemütlichen Mittagessen ging es wieder nach Hause. Es war toll, lustig, eindrucksvoll und spontan. Vielen Dank an die Reiseleiter für den tollen Ausflug nach Freiburg.