Aussenseiter Leuggelbach mit Sensationsresultat weiter auf Finalkurs

Nach zwei Hauptrunden in den Schweizer Gruppenmeisterschaften Gewehr 300m verbleiben vier Glarner Teams im Rennen, drei im Feld D und eine im Feld E.



Niederurnen in beiden Feldern souverän

Auf sie ist jedes Jahr Verlass: Niederurnen Stand – mit je einer Gruppe in Feld D und E – halten mit einem souveränen Auftritt die Finalchancen weiterhin aufrecht. Jetzt haben sie die einmalige, reelle Chance, mit zwei Teams aus dem gleichen Verein das Kunststück zu schaffen. Die D-Gruppe markiert überragende 709 Punkte und holt sich somit vor Ettenhausen MSV (705 Pkt.) den Gruppensieg. August Mächler schoss in 15 Schüssen elf Zehner, 146 Punkte von 150. schweizweit das zweithöchste Resultat in der zweiten Hauptrunde. Auch Ernst Streiff (144), Armin Rosenast (143) und Bruno Rohner (142) bestätigen ihre Form. In dieser Verfassung scheinen sie heuer nicht zu bremsen. Auch die E-Gruppe ist stark unterwegs. Sie machten es den Vereinskollegen gleich und holen sich Platz eins in Kombination Nr. 7. Für die 693 Zähler zeigen sich Heinz Steinmann (144), René Zwicky (143), Martin Sigrist (136) sowie Jakob Steinmann und Hansruedi Weber (je 135) verantwortlich. Heinz Steinmann ist somit ebenfalls unter den besten schweizweit. Für diese Gruppe wiederum ein solides Resultat. Jedoch müssen sie das Niveau mindestens halten können, um in der dritten Runde zu bestehen.

Bilten … und wow, Leuggelbach!

Die nördlichsten Glarner schenken dieses Jahr auch nichts her. Nach den 689 Ringen in der ersten, legen sie jetzt 694 nach und bleiben im Rennen. Nur der FSV Aesch ZH hatte noch 5 Punkte mehr. Rang zwei in Kombination 7 bedeutet den Einzug in die dritte Runde. 3x 140 durch Alex Meier, Stefan Zimmermann und Sandra Zimmermann-Weber ebneten den Weg. Unglaubliche Auftritte legt derzeit Leuggelbach hin. Sie sind das Überraschungsteam der Stunde. 702 Punkte gibt es diesmal, eine historische Marke. Nochmals 17 mehr als in Runde eins. Eine Reserve von über 20 Punkten auf die Konkurrenz fürs Weiterkommen. Die fünf Schützen Emil Rüegg, Walter und Martin Hösli, Hans Tresch und Hanspeter Zweifel schossen alle zwischen 138 und 142. Zum Vergleich: In den letzten fünf Jahren qualifizierten sie sich einzig 2017 für die Hauptrunden – und scheiterten dort gleich in der ersten. Leuggelbach-Präsident und selbst einer der fünf Schützen, Martin Hösli, dazu: «Wir können eigentlich alle gut schiessen, nur klappt das nicht immer wunschgemäss. Dass es heuer so zusammenpasst, freut uns alle umso mehr – wenn es läuft, dann läufts und das nehmen wir für die dritte Runde gerne mit.»

Linthaler und Ennenda verabschieden sich

Linthal-Feld und Linthal Militär haben sich in die Sommerferien verabschiedet. Die Feldschützen versuchten ein Experiment mit einem Karabinerschützen im Team, welches nicht aufgegangen ist. Die Militärschützen erwischten ganz einfach einen rabenschwarzen Tag. Von der Qualität her könnten beide den Sprung in die nächste Runde schaffen, wenn alles zusammenspielt – aber das muss es dann auch wirklich. Und für einen Final gleich drei Mal, eher schwierig. Auch vorbei ist es für die SG aus Ennenda. Die Vorjahresfinalisten erzielten zwar ein konstantes Mannschaftsresultat, jedoch blieben die 5 Schützen allesamt etwas unter ihren Möglichkeiten. Wir wissen: Jeder von ihnen kann mehr, sofern es auch die Bedingungen zulassen. 682 Zähler bedeuten Endstation in diesem Jahr, fünf Punkte fehlen.

Finaleinzug Pflicht

Mit diesen Vorlagen in der zweiten Runde ist eine Finalteilnahme von mindestens einer Glarner Gruppe ein Muss. Ob es Leuggelbach tatsächlich gelingen wird, erfahren wir spätestens am kommenden Sonntag.

2. Hauptrunde: Die Resultate der Kombinationen mit den Glarner Vertretern. Rang 1 + 2 einer Kombination kommen eine Runde weiter.

Feld D:

Kombination 3: 1. Sattel FSV (SZ), 706 Pkt., 2. Uffikon MSG 1 (LU), 690, 3. Amden Schützen 1 (SG), 684, 4. Linthal FSG 1 (GL), 981, 5. Zweisimmen Schützen 1 (BE), 675.
Linthal FSG 1 damit ausgeschieden

Kombination 7: 1. Aesch ZH FSV 1 (ZH), 699 Pkt., 2. Bilten FSG 1 (GL), 694, 3. Waldkirch-Häggenschwil SV Ramschwag 1 (SG), 691. 4. Bassecourt 1 (JU), 686, 5. Unterbach FS 1 (BE), 671.
Bilten FSG 1 damit für die 3. Hauptrunde qualifiziert

Kombination 13: 1. Leuggelbach SG 1 (GL), 702 Pkt., 2. Sennwald SV 1 (SG), 685, 3. Boningen MS 1 (SO), 678, 4. Wyssachen SG (BE), 678. 5. Wolfenschiessen SG Gr 1 (NW), 671.
Leuggelbach SG 1 damit für die 3. Hauptrunde qualifiziert

Kombination 18: 1. Bregaglia Società Tiratori 1 (GR), 689 Pkt., 2. Bennau SG (SZ), 686, 3. Wolfwil FS 2 (SO), 682, 4. Ennenda SG 1 (GL), 682, 5. Gsteig FS 2 (BE), 680.
Ennenda SG 1 damit ausgeschieden

Kombination 28: 1. Schützen Agerital-Morgarten 1 (ZG), 717 Pkt., 2. Plasselb 1 (FR), 691, 3. Windlach SV 1 (ZH), 691. 4. Reutingen FS 1 (BE), 687, 5. Linthal MSV 1 (GL), 651.
Linthal MSV 1 damit ausgeschieden

Kombination 29: 1. Niederurnen Stand 1 (GL), 709 Pkt., 2. Ettenhausen MSV (ZH), 705, 3. Prè-Anselme (VD), 685, 4. Freischützen Grüsch 1 (GR), 684.
Niederurnen Stand 1 damit für die 3. Hauptrunde qualifiziert

Feld E:

Kombination 24: 1. Niederurnen Stand 1 (GL), 693 Pkt., 2. Röthenbach FS 1 (BE), 688. 3. Wolfenschiessen SG Gr 1 (NW), 667. 4. Oberiberg SG (SZ), 647. 5. Frutigen SV 3 (BE), 634.
Niederurnen Stand 1 damit für die 3. Hauptrunde qualifiziert

Alle Resultate und die neuen Kombinationen für die dritte Hauptrunde auf www.swissshooting.ch