Aussergewöhnliches im Freulerpalast Näfels

Dass sich zwei hochbegabte, eigenwillige und brillante Instrumentalisten zusammentun, um Musik aus der frühen Renaissance bis hin ins 20. Jahrhundert auf ihren Instrumenten, Saxofon und Akkordeon, zu spielen, lässt aufhorchen und macht gleichzeitig neugierig.




Es kommen für die Hinhörenden ganz neue, in ihrer Zusammensetzung unkonventionelle Klangwelten zum Tragen. Der Hörgenuss ist hoch, bewegend und lässt das Staunen über die immensen virtuosen Fertigkeiten des interpretierenden Marcus Weiss (Saxofon) und Artikeldes Akkordeonisten Teodoro Anzellotti wachsen. Es mag fordernd sein, sich aus Konventionellem, oft Gehörtem und daher Vertrautem rauszulösen. Das zuweilen ungewohnte Auseinandersetzen mit fremden Klangkombinationen gedieh zum Hörgenuss, mündete in ein Staunen, das die beseelte Spielkunst und enorme Virtuosität der beiden Künstler betraf. Kurz wiesen sie auf die Entwicklung ihres Instruments hin, das anfänglich «Dutzendware» war, aber nach etwa 1830 ständig verfeinert wurde und ein Gestalten erlaubt, das höchstes Niveau erreicht hat. Von Witold Lutoslawski (1913 – 1994) wurden verschiedene Sätze interpretiert, die Wucht, Wirbliges, Einherphilosophieren, Witz und Lebenslust bargen. Die Wiedergabe dieser gefühlvollen Momente war spannend, erfüllend. Anteilnahme fordernd. Zwei Choräle von Johann Sebastian Bach wurden feierlich, getragen, sehr einfühlend ausgespielt. Darin eingebettet war das weltliche Stück «Resveilles vous» von Guillaume Dufay (um 1397 – 1474) als Ankündigung einer Hochzeit. So etwas wie leichtfüssige Festlichkeit und beschwörendes Schildern klangen auf, lieblich, rassig und ungeheuer elegant.

Vielfarbig wuchs die Gestaltungskunst, die mit der Wiedergabe von ungemein wechselvollen Weisen aus der «Winterreise» von Franz Schubert (1797 – 1828) eine erneut faszinierende, packende Weiterführung erfuhr. Allzu schnell war der Konzertgenuss vorbei. Nur ungern liess man die brillanten Künstler ziehen. Die Zugabe liess nochmals gar fein strukturierte Klangerlebnisse zu, gespickt mit Lebensfreude, Spielwitz und überwältigendem Gestaltungsreichtum.