Autocenter K. Flammer eröffnet Stromladeinfrastruktur im Buchholz

Im Oktober 2019 hat das Autocenter K. Flammer in Glarus die ersten beiden Stromladestationen auf seinem Areal im Buchholz in Betrieb genommen. In Zusammenarbeit mit den tb.glarus als Integrator und Dienstleister konnte das Projekt in kurzer Zeit bedürfnisgerecht und kompetent umgesetzt werden.




«Die E-Mobilität wird auch die Produktelandschaft sowie die Arbeitsinhalte von uns Garagisten nachhaltig beeinflussen», ist Karl Flammer, Geschäftsführer des Autocenters K. Flammer in Glarus, überzeugt. «Damit wir einen ersten Schritt in diese Zukunft machen können, haben wir zusammen mit den tb.glarus nach einer unkomplizierten, adäquaten Lösung gesucht und diese mit der neuen E-Ladeinfrastruktur sowie den tb.glarus als Dienstleister auch gefunden.»

Zum Einsatz kommt im Aussenbereich eine Ladesäule mit 2 x 22 kW mit Typ 2-Dosen. Die Säule ist mit einer Bezahlinfrastruktur ausgerüstet zur Anwendung im öffentlichen Bereich für Kunden, Lieferanten, Anwohner und Besucher und ist Lastmanagement-fähig. Im internen Garagenbereich wurden ebenfalls zwei Ladeboxen mit 1 x 22 kW mit 1x Typ 2-Dosen installiert. Die tb.glarus sind dabei für die Bewirtschaftung der Ladeinfrastruktur, der integrierten Systeme der Ladesäulen sowie für die Kontrolle der Datenübertragung zuständig. «Wir sind überzeugt, dass mit der neuen E-Ladeinfrastruktur die Bedürfnisse unserer Kunden sowie unserer Unternehmung zumindest mittelfristig vollumfänglich abgedeckt werden», gibt sich Karl Flammer sichtlich zufrieden.