Bach zum Zweiten in Mitlödi

Eine Vielzahl von faszinierten Zuhörerinnen lauschten dem ersten Teil der selten aufgeführten Violinsonaten von Johann Sebastian Bach Ende November. Am kommenden Sonntag führen der Mitlödner Organist Martin Zimmermann zusammen mit der japanischen Barockgeigerin Ryoko Suguri den zweiten und letzten Teil auf. Diese Sonaten sind noch virtuoser und packender.



Sie waren einzigartig in ihrer Zeit: Mit seinen Violinsonaten hat Bach Werke geschaffen, die Vorbilder für viele Generationen sein sollten – sa sogar noch für Mozart und Beethoven. Und wie so oft bei Bach, werden die Werke mit fortlaufender Nummerierung immer packender: Die Sonaten werden nicht nur länger und schwieriger, Bach gestaltet sie auch in mehrfacher Hinsicht radikaler, in der Kompositionsweise, in der Virtuosität, aber auch in der Darstellung der verschiedenen Charakteren von der tiefsten Trauer bis hin zur ausgelassensten Fröhlichkeit – ein Wechselbad der Gefühle!

Sonntag, 8. März, 17.00 Uhr
evangelische Kirche Mitlödi
Eintritt frei – Kollekte

Ryoko Suguri
wuchs in Japan auf, studierte in Tokio und Winterthur und ist festes Mitglied des Orchesters Musikkollegium Winterthur. Daneben beschäftigt sie sich intensiv mit dem Barockviolinspiel.

Martin Zimmermann,
Organist in Mitlödi, studierte Musik und Musikwissenschaft in Zürich, Salzburg und Freiburg (D), arbeitet an der Zürcher Hochschule der Künste als Cembalist und ist freischaffender Musiker mit Konzerten im In- und Ausland.