«Bachbutzetä» 2019 in Mollis

Bei idealen äusseren fast sommerlichen Bedingungen wurde die traditionelle «Bachbutzetä» des Fischervereins Mollis durchgeführt.




Eine gut gelaunte Truppe mit Jungfischern und Mitgliedern machte sich ans Werk die Dorfbäche vom Abfall zu befreien und richtig zu entsorgen beim Werkhof Jordan.

Ganze Velos, Alu-Dosen, Flaschen und anderen Wohlstandsmüll wurden so aus den Bächen geholt, so dass die Fische wieder ungehindert aufsteigen können. Es mussten vielerorts Stauden geschnitten werden.  

Dazwischen wurde ordentlich Znüni gegessen, welcher vom Verein offeriert wurde.

Des Weiteren wurde bei der Post beidseitig die Ufer des Rütelibaches von grossen Mengen Gestrüpp und Stauden befreit, aber auch in diesem Bereich wurde viel Abfall wie Alu–Dosen, Zigarettenpackungen, Einkaufstaschen, Robidog-Säckli usw., die sicher nicht in ein Gewässer gehören, geborgen.

Es ist sehr schade, dass die Bäche vielerorts zur Müllkippe verkommen und da sollte sich die Schule und speziell die Eltern im Bereich Umwelt, bewusst viel mehr einsetzen.

Alle diese Arbeiten sind nicht machbar ohne Fahrzeuge, welche seit Jahren durch langjährige Mitglieder wie Maik Pitsch mit PW, welcher den Anhänger der Firma Rauner zur Verfügung gestellt bekommt, sowie die Firma Seliner in Niederurnen, welche immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Fischer hat. Herzlichen Dank dafür.

Danken möchte ich für die Unterstützung durch das Restaurant Bären Mollis sowie der Gemeinde Glarus Nord mit seinen Mitarbeitern.

Allen nicht genannten Helfern und Chrampfern, welche an der «Bachbutzetä» 2019 mitgeholfen haben, möchte ich an dieser Stelle meinen besten Dank aussprechen.