«Bachbutzetä» Fischerverein Mollis

Bei fast sommerlichen Temperaturen am 24. September konnte die «Bachbutzetä 2016» des Fischervereins Mollis durchgeführt werden.




Erschreckend ist die Zahl der Robidog-Säckli mit und ohne Inhalt über30 Stück, welche wir aus den Dorfbächen entfernten, es heisst doch so schön: «Wie der Meister, so der Hund», dann sei ein guter Meister, und wenn nicht, halte keinen Hund, denn es wird sofort pauschal über die Hundehalter hergezogen nur wegen ein paar Wenigen, die ihrer Aufgabe und Pflicht nicht gewachsen sind, die Hinterlassenschaft ihres Hundes aufzunehmen und vorschriftsgemäss zu entsorgen, leider.

Unsere Pflicht als Fischer ist es, die Bäche zu pflegen, das heisst die Fliessdynamik, welche ein Bach haben sollte, so gut wie möglich zu gewährleisten oder wenn möglich zu verbessern.

Gebt den Fischern endlich mehr Freiraum, um selber zu entscheiden, wann in einem Bach etwas verändert oder verbessert werden kann, ohne über x Instanzen gehen zu müssen, die Fischer würden es dankend annehmen.

Ein solcher Arbeitseinsatz ist nicht denkbar ohne Helfer und Infrastruktur.

Darum geht mein herzlichster Dank an alle Beteiligten, Mitglieder und Jungfischer, an die Firma Rauner Plattenbeläge Netstal/Luchsingen für den Anhänger, welcher Maik Pietsch für diese Aktion zur Verfügung gestellt wurde, ist auch nicht selbstverständlich. Weiter namentlich bedanke ich mich bei Lars Keller (PW mit Anhänger) sowie bei Anton Keller mit seinem Transporter.

Ein grosses Dankeschön an den Werkhof Näfels mit Walter Mettler und Fritz Aeschbach für das Benützen der Infrastruktur Jordan und das Bereitstellen des Werkzeuges. Herzlichen Dank an den Sponsor der Getränke (Restaurant Bären Mollis).

Allen, die zum guten und unfallfreien Gelingen der diesjährigen «Bachbutzetä» beigetragen haben, möchte ich herzlich danken.