Bahngeschichten 2

Kontrolle – oder doch nicht?




Am Ennendaner Bahnhof befindet sich, wie andernorts ebenfalls, ein Fahrkartenentwertungsautomat unübersehbar platziert. Hier lassen sich beispielsweise – dem Automaten sei `s gedankt – Streckenabos reinstecken, auf dass wieder ein Feld am Rand sanft abgezwackt wird. Alles wäre in beschriebenem Falle problemlos abgelaufen, wenn der Entwertungsschlitz nicht zugeklebt gewesen wäre. Das Entwerten war schlicht unmöglich.

Auf der Fahrt kam eine SBB-Beamtin und ich erzählte von diesem gewiss nicht weltbewegenden Ereignis. Ich bat die Dame, die Entwertung amtl. bew. doch bitte schön vorzunehmen. Das war nicht möglich. Die Dame erklärte mir, dass sie nur fürs Aufnehmen und Registrieren des jeweiligen Ein- und Ausstiegsortes zuständig sei, dass sie also die von mir angeforderte Dienstleistung = Entwertung nicht vornehmen könne. Und die weiterführende Erklärung war dann echt «cool»: Wenn dann ihre Kollegin (zuständig für die Kontrolle der Tickets) komme, könne ich dann grad noch die damit verbundene Busse bezahlen – weil ja mein Ticket nicht entwertet war.

Über den anschliessenden Wortwechsel, der das Thema «Logik» ebenfalls zum Inhalt hatte, sei nichts verraten.