Bahnunterbruch bei der Aeugstenbahn

Gestern Sonntag um 15.15 Uhr ist die Seilbahn von Ennenda GL nach Aeugsten/Bärenboden plötzlich still gestanden. In einer Gondel befanden sich 8 Personen, die zweite Gondel war leer. Die zuständige Maschinistin hat unverzüglich die vorgeschriebenen und dokumentierten Massnahmen und Prüfungen eingeleitet, um die für die Fahrgäste ungemütliche Lage so kurz als möglich zu halten.




Zu keiner Zeit bestand für die Fahrgäste eine Gefahr. Grund für die Blockierung war ein Kurzschluss der zwischenzeitlich behoben ist. Die Bahn ist geprüft und wieder in Betrieb.

Innert weniger Minuten ist über die Rega die Heli Linth und die «Alpine Rettung Schweiz» alarmiert worden. 8 Fahrgäste – die älteste 77-jährig – sind gemäss Dispositiv evakuiert und sicher auf den Boden und weiter an die Talstation begleitet worden. Die gut ausgerüsteten Berggänger sind bereits in der Gondel als auch später an der Talstation mit ausreichend Wasser versorgt worden. Auf Anweisung der Ärztin hat vorsorglich ein Check im Spital Glarus stattgefunden, alle Gäste sind gesund. Die Rettung dauerte bis gegen 18.30 Uhr.

Die Genossenschaft bedankt sich an dieser Stelle herzlich bei der Rega/Heli Linth, den Alpinrettern und dem Spital Glarus sowie dem vorbildlichen Verhalten der Fahrgäste. Das Sicherheitsdispositiv wurde, wie in der Vergangenheit geprobt, umgesetzt und hat planmässig funktioniert.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Vorstand der Genossenschaft Aeugstenbahn.