Bergrennen Filzbach–Talalp: Wieder neuer Streckenrekord

Zur Freude der routinierten Organisatoren vom Skiclub Mürtschen erschienen insgesamt 29 Velofahrer, darunter fünf Frauen, zum Bergrennen hinauf zur Talalp. Letztes Jahr waren nur 14 dabei.




Fritz Menzi, Skiclubpräsident sagte denn auch bei der Rangverkündigung, so mache es Freude, den Wettkampf zu organisieren. Freude bereitete auch das Wetter, das nicht idealer hätte sein können und die Teilnehmer motivierte, ihr Bestes zu geben.

Allerbester war erneut der Basler Emanuel Müller, der seinen Streckenrekord zwar nur um zwei Zehntel verbesserte, dabei aber erneut eine Klasse für sich war. Wenn man ihn auf der Strecke beobachtete, glaubte man, er fahre doppelt so schnell wie die übrigen Teilnehmer. Nun, der Zweitplatzierte Giuseppe Atzeni, Siebnen, war nur gerade eine gute Minute langsamer als Müller. Fahrer aus dem Glarnerland und aus Amden belegten die vordersten Plätze, sie alle mit sehr guten Zeiten. Erfreulich auch, dass einige ältere Jahrgänge mit guten Resultaten das Ziel erreichten und damit ihre Fitness bewiesen.

Die fünf beteiligten Frauen fuhren stark. Die Beste, die Molliserin Edith Fetz, die bereits beim Kerenzerbergrennen gewonnen hatte, war auch hier klar die Schnellste.

Ein Kompliment den Organisatoren, alles klappte so, wie es sich Sportler wünschen.