«Sie können nun Grenzen überschreiten»

Am letzten Montag konnten 38 Absolventinnen und Absolventen der Berufsmatura an der GIBGL Ziegelbrücke ihre Zeugnisse in Empfang nehmen. Für Leiter Mathias Amiet hätten sie nun den Pass Grenzen zu überschreiten.



«Sie können nun Grenzen überschreiten»

Das Abschlusszeugnis habe nicht nur äusserlich eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Schweizer Pass, betonte Leiter Mathias Amiet anlässlich der Maturafeier der Berufsmatura an der GIBGL in Ziegelbrücke. «Es ermöglicht ihnen auch Grenzen zu überschreiten.» Ganz konkret meinte er damit, dass sie mit der Matura den Zugang zu Fachhochschulen und einer tertiären Ausbildung haben. Aber auch rein geografisch, da der Kanton Glarus selber über keine solche Institution verfügt. «Dabei gehen Sie einen Weg, den Glarnerinnen und Glarner schon seit Hunderten Jahren begehen.» Ein solches Beispiel fand Amiet zufällig im Händel-Museum in London. Bei einem Musikinstrument fand er hier heraus, dass es von einem Burkhard Tschudi gebaut wurde. Es stellte sich heraus, dass dieser im 18. Jahrhundert aus Schwanden ausgewandert ist und auch für Hyden und Mitglieder der königlichen Familie Musikinstrumente herstellte. Dass man aber auch in der Heimat sein berufliches Glück finden kann, zeigte Joachim Heer. Dieser wurde zuerst vom Bundesrat als Botschafter für Preussen nach Berlin geschickt. «Schon drei Wochen später hatte er von der Grossstadt genug und wollte nur noch ins Glarnerland zurück.» Geschadet habe ihm dies aber nicht, immerhin wurde er nur ein paar Jahre später selbst zum Bundesrat gewählt. Als bisher einziger Glarner notabene. Auch Regierungsrat Kaspar Becker hofft, dass wenigstens ein paar Absolventinnen und Absolventen ihre berufliche Zukunft im Kanton Glarus finden werden. «Fachkräfte sind gerade auf der ganzen Welt, in der Schweiz, aber eben auch im Glarnerland sehr begehrt.» Durch ihre zusätzliche Ausbildung hätten sie zudem gezeigt, dass sie sich ein Ziel setzten und es erreichen können. Speziell ausgezeichnet wurden von den 38 Absolventinnen und Absolventen zusätzlich Andri Kamm mit einem Durchschnitt von 5,7 (BM1) sowie Stefan Hösli mit einem Durchschnitt von 5,6 (BM2) für die jeweils besten Abschlüsse.

Eine ganz andere Grenze überschritt an diesem Abend auch Markus Hagmann, welcher seit dem Beginn der Berufsmatura in Ziegelbrücke engagiert war. Er kann nun seinen Ruhestand geniessen. Dazu wünschten ihm nicht nur Becker und Amiet, sondern sicher auch die weiteren zahlreichen Gäste an der Maturafeier alles Gute.