Bestätigender Auftritt des Fanion-Teams

Rund zwei Wochen nach dem Sieg in der Verlängerung gegen den UHC Schwarz Gelb Wetzikon bestätigt das Herren 1 der Hurricanes Glarnerland ihre Formkurve und gewinnt zu Hause gegen die Floorball Riders verdient mit 5:2. Entscheidend für den Sieg war der Auftritt des Heimteams im ersten Abschnitt, in welchem man die Gäste wahrlich auf dem falschen Fuss erwischt hat.




Die Wirbelwinde starteten entschlossen in die Partie gegen den Kontrahenten aus den 2.-Liga-Aufstiegsspielen der vergangenen Saison. Bereits nach vier Minuten vermochte Reithebuch nach einem Standard seine Farben erstmals in Front zu bringen. Die Gäste aus Rüti ZH ihrerseits schienen in der ersten Phase des Spiels irgendwie mit angezogener Handbremse zu spielen, während die Glarner weiter unbeschwert ihr Spiel aufzogen. Bis zum Drittelsende erhöhten die Hurricanes das Score kontinuierlich auf 4:0.

S. Polli auf Muhl, Hösli auf Tschudi sowie Muhl auf Hostettler konnten sich jeweils die Scorer-Punkte gutschreiben lassen.

Der Mittelabschnitt gestaltete sich dann etwas ausgeglichener als die ersten 20 Minuten. Obschon erneut Reithebuch nach nur gut 45 Sekunden nach Wiederanpfiff die Führung auf 5:0 ausbauen konnte, fanden die Riders nun besser ins Spiel und es entwickelte sich eine muntere Partie mit weiteren Chancen auf beiden Seiten. Nach drei Minuten schickte das Schiedsrichter-Duo dann erstmals einen Glarner wegen eines Stockschlages auf die Strafbank. Thomas Martin nahm Platz in der Kühlbox und das Heimteam musste sich in Unterzahl beweisen. Die Riders vermochten die nummerische Überzahl anschliessend aber nicht auszunutzen und so plätscherte das Spiel bis zum zweiten Pausenpfiff weiter vor sich hin.

Im letzten Abschnitt drückte Rüti wie erwartet auf das Gaspedal und versuchte das Heimteam früh unter Druck zu setzen. Die Hurricanes hatten mit dem aggressiven Vorchecking ihre liebe Mühe und so kamen die Riders in Folge zu mehr und mehr Chancen. Nach neun Minuten im letzten Drittel war es dann so weit und der stark aufspielende M. Marti im Tor der Glarner musste ein erstes Mal hinter sich greifen. Das Gast-Team drückte weiter und kam in Folge vermehrt zu guten Möglichkeiten. Vier Minuten vor Schluss erzielten sie nach einem schön vorgetragenen Konter das 5:2, zu mehr sollte es dann aber nicht mehr reichen. Trotz des weiter aggressiv pressenden Gegners spielte das Heimteam die letzten 240 Sekunden schadlos hinunter und feierte am Ende den verdienten Sieg.

Mit diesem ersten Vollerfolg in der noch jungen Saison stehen die Glarner nun an der Spitze der Gruppe 6 in der 3. Liga. Weiter geht es für das Fanion-Team am 22. Oktober, wo man in der Sporthalle Lücken in Schwyz auf die alt bekannten Rangers aus Grabs-Werdenberg treffen wird.